Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
Righteous Hillbillies - two wheels down a lost highway [2016]
Im Jahre 2013 preschten die Righteous Hillbillies mit ihrem bärenstarken Album "Trece diablos" wie aus dem Nichts, aber voller Vehemenz, in die Southern Rock-Welt und wurden von den "Insidern" und Kennern der Szene begeistert gefeiert. 2015 fokgten die nicht minder starken "The Muscle Shoals Sessions" und nun legt die im Jahre 2003 in Joliet, Illinois gegründete Truppe mit "Two wheels down a lost highway" ein wunderbares, neues Werk vor, das quasi nahtlos an die Vorgänger anknüpft. "Rollin' down the Southern Rock'n Roll highway", so könnte man in Anlehnung an den Albumtitel die Devise dieses Werkes bezeichnen. Den Spirit, den die Burschen aufgesogen haben, ist eindeutig der solcher Helden wie Lynyrd Skynyrd, The Marshall Tucker Band, The Outlaws und auch der nicht zu jammigen The Allman Brothers Band, bzw., um mal ein paar Kollegen der Gegenwart zu nennen, solcher Leute wie Whiskey Myers, Blackberry Smoke und ähnlicher Seelenverwandter. Frontmann Brent James mlead vocals, guitars) ist ein klasse Southern Rock-Performer, der sich dabei auf die äußerst spielfreudige und kompetente Unterstützung seiner Mitstreiter Nick Nomando (lead guitars, slide, background vocals), Chris Bartley (keyboards, vocals), Jeff Bella (bass) und Barret Harvey (drums) verlassen kann. Wohin die instrumentelle Ausrichtung geht, wird bei dieser Besetzung schnell klar: Satte, dominante Gitarren, prächtig darauf abgestimmte Orgel- und Piano-Begleitung, sowie eine ordentlich groovende Rhythnusfraktion. Die Righteous Hillbillies würzen ihr feines Southern Rock-Elixir gerne mal mit ein paar Blues- und Countryeinflüssen, so wir beim gut "rollenden" Opening-Track "Rollin'", der in bestens geölter Boogie-Manier mit klimperndem Piano, Orgel-Fills und swampiger Slidegitarre durch den amerikanischen Süden "brettert". Sehr starker Auftakt! Voll nach vorn rockt auch das satte, kernige "All down but nine", ein herrlicher, "driving" Southern Rock-Ritt, vollgepackt mit straighten Gitarrenriffs, mächtigen Orgel-Ergänzungen und einem punktgenauen, tollen Gitarren-Solo in der Mitte. Klasse auch das Honky Tonk-Piano am Ende. Erinnert an gute, alte Lynyrd Skynyrd-Tage. Marshall Tucker, die Outlaws und Whiskey Myers hinterlassen ihre Spuren beim prächtigen Titelstück "Two wheels down a lost highway" (klasse Melodie, großartige Gitarren-, Orgel-, Piano-Instrumentierung), während sich durch das schwüle, bluesige "Down to Memphis" eine drückende,glühende Slide zieht (die Allmans lassen grüßen). Super auch das von fett in den Sümpfen rührenden Gitarren bestimmte, kochende, deutlich in den Siebzigern verwurzelte, massive "Drama zone" und das erneut Skynyrd-affine "Shackles & chains". Keine Frage, die Righteous Hillbillies werden mit ihrem neuen, großartigen Werk ihren Platz im Reigen der neuen, jungen Southern Rock-Bands weiter festigen. Das sind die Bands, die das Genre braucht. Tolles Album einer tollen Truppe!

Das komplette Tracklisting:

1. Rollin' - 3:33
2. Throwing Stones - 4:18
3. All Down but Nine - 3:25
4. Shake This Feeling - 3:31
5. Two Wheels Down a Lost Highway - 3:07
6. Down to Memphis - 5:02
7. Call Me a Doctor - 4:14
8. Drama Zone - 3:37
9. Shackles & Chains - 3:22
10. Rock Salt & Nails - 5:09

Art-Nr.: 9309
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Rollin'
Throwing stones
All down but nine
Two wheels down a lost highway
Down to Memphis
Drama zone
Shackles & chains
Momentan nicht verfügbar!

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!