Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
North Mississippi Allstars - keys to the kingdom [2011]
Nach dem Tod Ihres Vaters Jim Dickinson, der bislang alle vergangenen Alben der Band produzierte, und neben dem Engagement der Dickinson-Brüder mit ihren vielen anderen Projekten (z. B. Luther mit The Black Crowes, Cody mit Hill Country Revue) sind die beiden gemeinsam mit Bassmann Chris Chew endlich wieder ins heimische Studio gegangen (die Zebra Ranch, nach der auch das aktuelle Hill Country Revue-Werk betitelt ist), um ein neues Album der North Mississipii Allstars einzuspielen. Sie sind zurück mit ihrem unverkennbaren, unwiderstehlichen, brodelnden Gebräu aus jammigem Roots-Rock, Swamp-Rock, Southern Rock und Hill Country Blues, der sie zu einer der bedeutendsten Acts der Gegenwart in der Southern-, Jam- und Bluesrock-Szene werden liess. "Keys to the kingdom" wirkt ungemein rau, erdig und dreckig und kommt in einem wunderbar authentischen, auf den Punkt gebrachten "stripped down"-Sound daher, wie wir ihn seit dem famosen Debut aus dem Jahre 2000, "Shake hands with Shorty" nicht mehr gehört haben. Gleichzeitig spielen sie eingängiger als je zuvor. Teilweise gehen die Stücke prächtig ins Ohr, ohne das dabei die raue Basis verlassen wird. Und sie sind tief "southern". Tracks wie wie der raue. bluesige, Stones-like riffige Barroom-Rocker "This a'way" (grandiose Slide-Gitarre, klasse Melodik, klimperndes Klavier), der "rowdy pissed-off, down-home" Roadhouse Blues-Boogie "Jumpercable Blues", der swampige Gospel-Blues "The meeting", der spirituelle Southern-/Roots-Blues "Let it roll" (tolles Zusammenspiel von Mandoline und dreckiger Electric Slide) oder der druckvolle Southern-/Blues-/Jam-Rocker "Ain't none o'mine" (tierisches, fettes E-Gitarren-Solo) sind schlicht famos. Doch das sind nur auszugsweise genannte Song-Beispiele für ein weiteres, durchweg grandioses Werk der North Mississippi Allstars, das ohne Zweifel als der nächste, hochklassiger Meilenstein in die Geschichte der Band eingehen wird. Mit von der Partie sind im übrigen ein paar hochkarätige Gäste wie Ry Cooder, Spooner Oldham (tolle Piano-Fills), Gordie Johnson, Mavis Staples und Alvin Youngblood Hart. Ein "Killer"-Teil!

Aus dem Original-Text zum neuen Werk der North Mississippi Allstars:

In the beginning, a father passed away and a child was born. Luther and Cody Dickinson lost their father, Memphis music legend Jim Dickinson, only months before Luther became one. Jim had always told them, "You need to be playing music together. You are better together than you will ever be apart." Coincidentally, the Dickinson brothers were not together when Jim passed. At that moment, they were both off on their own, Luther with The Black Crowes and Cody with the Hill Country Revue. So in the spring of 2010, the North Mississippi Allstars reformed and went into the Zebra Ranch, the family’s recording studio where they had spent countless hours together with their dad, to create a record that could help them cope with the loss, and, at the same time, rejoice in his honor. The first line of Jim’s self-written eulogy was, “I refuse to celebrate death." Luther, Cody and Chris Chew took heed and aimed to celebrate life instead; and the songs for the new record, Keys To The Kingdom (Songs of the South), came pouring out of their souls.
"As is our family's tradition, we gathered in our homemade studio and recorded," Luther says. "We carried on as we've been taught and dealt the only way we know, by making music. Our dad used to say that production-in-absentia is the highest form of production. The credits read: ‘Produced for Jim Dickinson.’ Keys To The Kingdom is definitely our finest collaboration."

Das komplette Tracklisting:

1 This A'Way - 4:16   
2 Jumpercable Blues - 3:25   
3 The Meeting - 4:09   
4 How I Wish My Train Would Come - 3:52   
5 Hear the Hills - 6:56   
6 Stuck Inside of Moble with the Memphis Blues Again - 3:16   
7 Let It Roll - 3:23   
8 Ain't No Grave - 3:47   
9 Ol' Cannonball - 3:16   
10 New Orleans Walkin' Dead - 2:31   
11 Ain't None O' Mine - 4:08   
12 Jellyrollin' All Over Heaven - 4:41

Art-Nr.: 7261
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 14,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
This a'way
Jumpercable Blues
How I wish my train would come
Hear the hills
Let it roll
Ol' cannonball
Ain't none o' mine

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!