Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
Wrights, The - same [2008]
Was in den Köpfen der Majorlabel-Verantwortlichen vorgeht, ist und bleibt sowohl den Fans als auch den Experten so manches Mal ein Rätsel. Gleiches trifft auf Nashville's Countryradio zu. Was dort promotet wird, bzw. in der "Heavy Rotation" läuft, und was nicht, ist oftmals nicht nachvollziehbar und erzeugt ein gewisses Unverständnis. Da kann auch ein namhafter Verwandter und Unterstützer zuweilen nicht viel ausrichten. Ein Musterbeispiel für diese These sind das Ehepaar Shannon und Adam Wright (Adam ist der Neffe von Neo Traditionalist-Superstar Alan Jackson), die im Jahre 2005 mit "Down this road" ein ganz großartiges Debut veröffentlichten, und zwar über die große Major-Company RCA. Doch trotz der herausragenden Qualität ihrer Musik und trotz der puren Country-Reinheit fand die Scheibe, außer bei den Kritikern, Kennern und Insidern der Szene, nur wenig Beachtung. Selbst besagtes Countryradio in Nashville ignorierte das Album paradoxerweise nahezu völlig. Die Folge war der kommerzielle Flop und die Wrights hatten ihren Major-Deal, so schnell wie sie ihn bekommen hatten, auch wieder los! Newcomer, die sich in Zeiten Pop-infizierter Country-Charts den traditionellen Klängen verschreiben, haben es einfach schwer, egal, wie stark sie sind. Und liebe Countryfreunde, The Wrights sind "verdammt" stark! So ist es umso erfreulicher, dass sich die beiden erstens nicht im geringsten "verbiegen" lassen und somit weiterhin keinen Deut von dem eingeschlagenen musikalischen Weg abweichen und zweitens "Onkel" Alan Jackson nach wie vor zu ihnen steht, sich als bekennender Fan outet und sie in ihrer Arbeit unterstützt, so gut es geht. Jetzt liegt der von den Fans und Kennern heiß ersehnte Nachfolger vor (vertrieben über die Independent-Gruppe "Mailboat Records"), wenngleich es sich bei dem schlicht "The Wrights"-betitelten Werk lediglich um eine 8 Songs umfassende EP, bzw. "Mini-CD" handelt. Doch die ist ein musikalischer "Country-Traum"! Herrlicher, unverfälschter, von Alan Jackson's Hausproduzent Keith Stegall wunderbar knackig und frisch produzierter, schnörkelloser, völlig Pop-freier Country, der klar auf einer Linie mit Jackson's Philosophie liegt, aber auch an frühere Arbeiten von Emmylou Harris' Hot Band, Vince Gill oder auch Rodney Crowell erinnert. Prächtige, knackige Uptempo-Nummern und die ein oder andere wunderschöne Ballade lassen jedes Countryherz höher schlagen. Shannon (sie hat eine Stimme wie ein "Honky Tonk Angel") und Adam Wright (ebenfalls ein fantastischer Sänger) übernehmen wechselseitig den Lead-Gesang, tragen manche Stücke aber auch in exzellentem Duett-Gesang vor. Dazu hören wir bestechende Melodien und ausgefeilte Musikalität. Neben Shannon und Adam (auch ein klasse Gitarrist) bestimmen Paul Kennerley (E-Gitarre, Acoustic Gitarre), Glenn Worf (Bass), Robbie Turner Pedal Steel), Reese Winans (Piano, Orgel) und Eddie Bayers (Drums) das Geschehen, wobei vor allen Dingen das großartige Steelguitar-Spiel von Turner und Kennerley's markante E-Gitarre auffällt. Los geht's mit der hinreißend schönen, von großartigen Steelguitar- und Baritone Gitarren-Linien durchzogenen Honky Tonk-Midtempo-Nummer "Rewind", die aufgrund von Shannon's grandiosem "lovely old-school country gal"-Gesang an die seeligen Tage einer Patsy Cline oder Tammy Wynette erinnert. Ganz anders dann das ungemein knackig und schwungvoll in Szene gesetzte "Do you still" (gesungen von Adam), das klar an die alten, bereits zitierten Hot Band-Zeiten zu erinnern scheint. Hat aber auch etwas von den flotten, fröhlichen Nummern ihres Mentors Alan Jackson oder eines Brad Paisley! Tolle Melodie, klasse E-Gitarre, feinste Steelguitar und großartiges, punktgenaues Drumming von "Altmeister" Eddie Bayers! Es erscheint müßig weitere Stücke hervorzuheben. Ob die wunderbare Midtempo-Nummer "Planting flowers" (toller Duett-Gesang), der furiose, old-fashioned, "life-on-the-road"-Country-Heuler "Home sweet highway" (großartiges E-Gitarren-/Steelguitar Wechsel-Solo im Break) oder das von Alan Jackson und Roger Murrah komponierte "True love is a golden ring" - das alles ist "pure Countrymusic" von exquisiter Schönheit und zeitloser, höchster Qualität. Ein tolles (Mini)Album, das wahrlich jeden Cent seiner gut 27 Minuten Spielzeit wert ist!

Art-Nr.: 5540
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 13,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Rewind
Do you still
Home sweet highway
True love is a golden ring

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!