Artikel 1 bis 2 von 2 gefundenen...

[1-15]

 
Jones, Georgette - strong enough to cry [2011]
"Traditional, hardcore country to the bone" - und zwar wunderschöner! Georgette Jones, Tochter des unvergessenen, großen Countrypaares George Jones und Tammy Wynette, die nicht nur solche Countryklassiker wie beispielsweise "Golden ring", "We're gonna hold you", "Take me" und "Two story house" hervorbrachten, sondern auch zwischen 1969 und 1975 verheiratet waren, hat, wie kann es anders sein, deren musikalische Anlagen nicht nur im Blut, sie hat sie auch komplett in ihrem Herzen und in ihrer Seele verinnerlicht. Gesegnet mit einer großartigen Stimme, kraftvoll, klar, sauber, rein und "real country", beglückt sie die Countrywelt auf ihrem Album mit 12 wunderbaren Songs, ganz in der Tradition ihrer berühmten Eltern. Traditionelle Country- und Honky Tonk-Musik, natürlich, locker, melodisch, in ihrer reinsten Form. Erstklassig produziert von Justin Trevino (der Sound ist glasklar), wurde das Album in dem bekannten "Heart of Texas"-Studio von Brady/TX eingespielt. Die erlesenen, texanischen Musiker begleiten Georgette stets mit ihrem unaufgeregten, simplen (im positivsten Sinne) und transparenten, feinen Spiel, und setzen damit die wunderbare Stimme der Künstlerin nahezu perfekt ins richtige Licht. Vor allem Steeler Jamie Lennon, der fast alle Songs mit herrlichen, wimmernden Pedal Steel-Klängen garniert, hinterlässt einen exzellenten Eindruck. Nicht nur solche Lieder wie das flotte, rhythmische, ein wenig an den Bakersfield Country von Buck Owens erinnernde "Don't come back till you love me", der himmlische, von trauriger Steelguitar und klimperndem Honky Tonk-Klavier bestimmte Country-Waltz "Making love all wrong", das von Papa George Jones mitkomponierte "I just don't give a damn", oder das von einer klasse Melodie geprägte, flotte, flockige, mit toller Fiddle und Steelguitar inszenierte "A day late, a diamond short" (starkes, kleines Fiddle-Solo von dem prima aufspielenden Reggie Rueffer) sind herrliche Nummern - nein, das ganze Album ist eine Wonne für die Liebhaber reiner, unverfälschter, traditioneller, von sämtlichen Pop-Clichés meilenweit entfernter Countrymusic. Ganz ohne Zweifel ist das musikalische Erbe ihrer berühmten Eltern bei Georgette Jones in den allerbesten Händen. Großartig!

Die komplette Songliste:

1. Strong Enough to Cry 4:14
2. Don't Come Back Till You Love Me 2:46
3. Run Woman Run 2:30 (with Amber Digby)
4. Making Love All Wrong 3:45
5. I Just Don't Give a Damn 2:48
6. A Day Late, a Diamond Short 2:35
7. Rainbow Colored Words 3:51
8. Broken, Bitter or Better 4:27
9. I'm Not Even Close 3:14
10. Ways to Make You Talk 2:22
11. Where Were You 3:08
12. I Don't Love You 3:31

Art-Nr.: 7662
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Strong enough to cry
Don't come back till you love me
Making love all wrong
I just don't give a damn
A day late, a diamond short
Where were you
I don't love you

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Jones, Georgette - till I can make it on my own [2013]
Traditionelle. pure, reine "down to the bone" Countrymusic hat es schwer in diesen Tagen, vor allem in Nashville, wo New Country, Southern Country und Country Pop die Charts regieren. Selbst für die Nachfahren großer Ikonen, die die richtigen Countrygene schon im Blut haben, hat man in "Misic City" kaum Gehör. Umso erfreulicher ist es, dass es dennoch Leute gibt, die leidenschaftlich Countrymusic spielen und einfach ihrem Herz und ihrer Berufung folgen. Georgette Jones, Tochter des unvergessenen, legendären, großen Countrypaares George Jones und Tammy Wynette, ist so jemand. Ohne jede Rücksichtnahme auf akruelle Trends und mit aller Hingabe tritt sie in die schier überdimensionalen Fußstapfen ihrer Eltern - und es gelingt ihr einfach großartig. Damals, als George und Tammy die Countrywelt faszinierten und zu dem wurden, was sie heute noch immer sind, wäre auch Georgette zu einem großen Star geworden - so gut ist sie. Das beweist sie einmal mehr mit ihrem neuen Album in beeindruckender Art und Weise. "Till I can do it on my own" heisst das Werk. Es ist eine fantastisch gelungene Hommage an die Musik ihrer Eltern und speziell ihrer Mutter, deren Lieder sie mit viel Liebe und Leidenschaft covert. Enthält auch einige der größten Duette ihrer Eltern, wie zum Beispiel den ewig jungen Klassiker "Golden ring", den Georgette hier zusammen mit Billy Yates vorträgt. Wunderbar! Georgette Jones hat eine tolle, klare kraftvolle Stimme, die geradezu prädestiniert für klassische Countrymusic ist. Sie ist ein richtiges "Honky Tonk Angel". Ein wunderschönes, vollkommen traditionelles, klassisches Old School Country-Abum, das die Countrypuristen aufs Höchste erfreuen dürfte.

Das komplette Tracklisting:

1. Till I Can Make It On My Own - 3.04
2. Take Me (duet with Justin Trevino) - 2.22
3. D-I-V-O-R-C-E - 2.59
4. Apartment # 9 - 3.02
5. My Elusive Dreams (duet with Tony Booth) - 2.59
6. Stayin Home Woman - 2.20
7. Till I Get It Right - 2.42
8. Golden Ring (duet with Billy Yates) - 3.06
9. Take Me To Your World - 2.50
10. Your Good Girl’s Gonna Go Bad - 2.08
11. Somethin’ To Brag About (duet with Keith Nixon) - 2.15
12. Stand By Your Man - 2.43
13. Run Woman Run (duet with Amber Digby) (Bomustrack) - 2.30

Art-Nr.: 8205
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 8,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Till I can make it on my own
D-I-V-O-R-C-E
Stayin' home woman
Golden ring
Take me to your world
Your good girl's gonna go bad

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!