Artikel 1 bis 6 von 6 gefundenen...

[1-15]

 
Williams, Zane - bringin' country back [2016]
Großartiges, neues ALbum des exzellenten Country Singer-Songwriters aus Abilene/Texas. Der Titel des Werkes, "Bringin' Country back" ist Programm. Musikalisch traditioneller als je zuvor richtet er quasi einen Hilferuf gen Nashville, klagt die unsäglichen Pop- und sonstigen, befremdlichen Einflüsse auf den heutigen Maintream Country an und appeliert an die komplette Szene, sich doch endlich wieder richitger, ehrlicher, authentischer, unverfälschter, natürlicher Countrymusic in all ihren wunderbaren Facetten zuzuwenden. Wie das geht, macht er mit diesem Album eindrucksvoll vor. Prächtige Gitarren, Fiddles und Pedal Steel regieren das Geschehen des hervorragenden Songmaterials. Ob beispielsweise der knackige, mit starkem E-Gitarren-Picking aufwartende Opener "Bringin' Country back", der herrlich lockere Honky Tonker "Honkytonk situation", das soulige, mit feinen Gitarren und schöner Steelguitar inszenierte "Slow roller", das toll ins Ohr gehende, frische, fast ein wenig an die großen Charterfolge der Nitty Gritty Dirt Band in den Achtzigern und Neunzigern erinnernde "Hello world", der kernige, traditionelle Two Step-Stampfer "Keep on keepin' on", oder die wunderschöne, flotte, kässige Hommage an Willie Nelson, "Willie's road" - das alles ist "real Texas Country at it's very best". Ganz stark, Mr. Williams!

Auszug aus der offiziellen Produktbeschreibung:

"Bringin' Country Back" is more than a catchphrase for Zane Williams. It is a rallying cry for a return to authenticity and substance in mainstream country music, and a fitting title for Zane Williams' sixth studio album. "I think of country music as poetry for the common man," he says reflectively. "The stories that draw you in, the simple truth stated in a way you wish you could've said... there's an honesty to country music that totally grabbed me the first time I heard it." That plain-spoken, down-home honesty has now become the calling card for Zane's own career, landing him four #1 songs on the Texas radio charts, opening gigs with heroes like George Jones and Alan Jackson, and even an invitation to perform at the Grand Ole Opry in 2015. The genuine quality of his music is no fluke.

Das komplette Tracklisting:

1. Bringin' Country Back - 4:32
2. Honkytonk Situation - 3:54
3. Slow Roller - 3:45
4. Hello World - 3:01
5. Church of Country Music - 3:48
6. That's Just Me - 3:40
7. I Don't Have the Heart - 4:36
8. You Beat All I've Ever Seen - 2:59
9. Keep On Keepin' On - 3:16
10. Goodbye Love - 3:38
11. Willie's Road - 3:41

Art-Nr.: 9316
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Bringin' Country back
Honkytonk situation
Slow roller
Hello world
I don't have the heart
Keep on keepin' on
Willie's road

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Williams, Zane - overnight success [2013]
Zane Williams ist auch einer jener herausragenden Countrykünstler, deren öffentliche Wahrnehmung in der Breite längst (noch) nicht den Status erlangt hat, die sie verdient hätten. Dabei kann man bei dem fantastischen Singer-Songwriter aus Abilene/Texas von alles anderem, als einem "Overnight success" sprechen, denn der Bursche ist ein gestandener "Recke" im Business. Ende der Neunziger Jahre zog es Williams nach Nashville, wo er sich das Erreichen seiner musikalischen Ziele leichter erhoffte, als im heimischen Texas. Er spielte Gigs ohne Ende in den Clubs und Bars der Stadt und ergatterte tatsächlich aufgrund seiner Schreiberqualitäten einen Songwriter-Deal, der ihm einiges an Renommee einbrachte, Jason Michael Carroll beispielsweise brachte Williams' Komposition "Hurry home" in die Top 20 der Billboard Country Singles-Charts. Trotz alledem hat Williams, vor allem als Musiker, nie den richtigen "Draht" zu der "glamourösen" Mainstream-Welt in Nashville gefunden. Er wollte sich einfach auch nicht in irgendeine Schublade zwängen lassen. Also ging sein Weg nach 9 Jahren in "Music City" zurück in die texanische Heimat, wo er bedingungslos seiner musikalischen Berufung folgen konnte. Das ist auch gut so, denn die Begabung und die daraus resultierende Musik dieses Ausnahmetalents sind grandios. Was ist diesem Burschen mit "Overnight success" wieder für ein vorzügliches Album gelungen. Radney Foster sagte einst über ihn: "Zane Williams is the real deal. He has the wordsmith chops of a young Guy Clark, and the melodic sense of Rodney Crowell". Recht hat er. Doch Williams' Einflüsse liegen hörbar auch bei solchen Größen wie Johnny Cash und George Strait, ebenso wie bei Billy Joe Shaver und Jack Ingram. Aus all dem generiert Williams eine ungemein vielseitige, brillante Synthese aus traditionellem Country, feinstem Story-Telling, Nashville-kompatiblem New Country und erdigem Red Dirt Texas Country und Countryrock. Zane Williams ist ein überragender Songwriter und fantastischer Sänger. Alle Stücke stammen ausschließlich von ihm (es gibt partout keine schwache Nummer) und seine wunderbar saubere Stimme begeistert gleichzeitig mit Kraft, Klarheit und Wärme. Großartig! Los geht's mit dem Titelstück "Overnight success", einer wundervoll traditionell verwurzelten, erdigen, knackigen "Texas Ramblin' Country"-Nummer voller Red Dirt-Feeling. In Begleitung eines tollen Country-Grooves, zündender E-Gitarren-Licks (einschließlich packendem Solo), surrender Fiddle und klasse Steel-Fills erzählt uns Williams in der Art einer "Do it yourself"-Anleitung den Werdegang eines aufstrebenden Countrysängers bis zum großen Erfolg. Ein begnadeter Song! Auch das zweite Stück, "Sure felt like goodbye" ist eine wahre "Texas Country"-Wonne. "This is a great example of a classic country song, and extremely well executed by Williams. He conveys the emotion of the heartbroken man telling the story perfectly, and makes the story easily identifiable to his listeners", sagt ein texanischer Radiomoderator über diese Nummer. Großartige Fiddle-Klänge und eine homogene Mischung aus vielschichtigen Gitarren begleiten dieses ungemein melodische Midtempo-Stück. Der Refrain hat absoluten Ohrwurm-Charakter. Der Song wirkt total Nashville-tauglich, ohne aber auch nur ansatzweise mainstreamig zu klingen. Ein schmaler Grat, den Williams perfekt hinbekommt. Macht wohl auch hier dieses unwiderstehliche, authentische, ehrliche Red Dirt-Flair aus, wie es beispielsweise auch Jason Boland & The Stragglers perfekt beherrschen. "When you've got a woman" besticht erneut mit einem innovativen, grossartigen Groove und einer traumhaften Melodie. Das ist texanischer New Country mit tollen Gitarren- und schönen Fiddle-Klängen, wie man ihn besser kaum spielen kann. Natürlich hat Zane Williams auch klassichen, puren, traditionellen Honky Tonk-Country drauf - und wie: Das flotte "Damned" ist einfach himmlisch. Typische Honky Tonk-Rhythmen, eine tolle Melodie, herrliche Pedal Steel, eine feine Fiddle und eine hinreissende Baritone E-Gitarre bestimmen die Instrumentierung. Kommt wie eine Mischung aus Dwight Yoakam und George Strait. Pure Country vom Allerfeinsten! Etwas moderner geht's beim überaus Nashville-kompatiblen, kraftvollen "Hands of a working man" zu, einem tollen New Country-Stampfer, der eigentlich solchen Leuten wie Jason Aldean, Luke Bryan, Dierks Bentley, Chris Young & Co. ordentlich Konkurrenz machen müsste, sofern Williams einen Majordeal hätte und damit im Nashville-Radio gespielt würde. Aber egal, Williams ist mit sich absolut im Reinen und spielt voller Überzeugung, Leidenschaft und Seele, genau das, was er auch spielen möchte. Kein Zwänge, dafür aus tiefstem Herzen ehrlich und vor allen Dingen qualitativ auf höchstem Niveau. Zane Williams mit einem fantastischen Country-Album!

Das komplette Tracklisting:

1. Overnight Success - 3.50
2. Sure Felt Like Goodbye - 3.56
3. On a Good Day - 3.38
4. Whey You’ve Got a Woman - 5.00
5. Damned - 3.19
6. The Simple Things - 3.38
7. Little Too Late - 4.37
8. Kissin’ - 4.05
9. Hands of a Workin’ Man - 3.52
10. Tired of Gettin’ By - 3.29
11. While I Was Away - 3.25

Art-Nr.: 8220
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Overnight success
Sure felt like goodbye
When you've got a woman
Damned
Little too late
Hands of a workin' man
Tired of gettin' by

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Williams, Zane - ride with me [2011]
Vor wenigen Wochen stellten wir das brillante 2009er-Album des Mannes aus dem texanischen Abilene vor, nun können wir bereits den brandneuen Nachfolger anbieten - erneut ein absolutes Vorzeigewerk allerbester, genauso klassischer wie zeitgemässer, "moderner", reiner Texas Country-/New Countrymusic. Erneut schafft er eine unwiderstehliche Kombination aus puren Countrytraditionen, astreinem Honky Tonk, erdigem Outlaw-Flair, staubigem Red Dirt-Feeling und dynamischen, knackigen, zündenden New Country-Fegern. Seine Einflüsse gehen von Guy Clark über Billy Joe Shaver und Johnny Cash, bis hin zu Rodney Crowell, George Strait, Jason Boland & The Stragglers und Radney Foster (Foster & LLoyd). Exzellentes Songmaterial! Es ist uns ein Rätsel, warum Nashville's Majorlabel-Bosse ihre Augen vor solch großartigen Künstlern wie ihm verschließen. Aber vielleicht ist es auch gut so, dass man nicht versucht, diesen Zane Williams in eine bestimmte, von "Music City" vorgegebene Richtung zu drängen - er will es auch gar nicht. Er liebt seine musikalische Unabhängigkeit und Freiheit und zieht den texanischen Country dem Nashville-Glamour eindeutig vor. Zane Williams macht die Countrymusic, die er machen will. Das spürt man, das kommt rüber - und es ist bärenstark. "Take a (Country)ride with Zane Williams... - and you'll love it"! Was für eine klasse CD!

Das komplette Tracklisting:

1. '87 Chevy 4x4 (3.43)
2. Ride With Me (3.21)
3. What You Do With What You Got (3.31)
4. Born Into Love (4.09)
5. Fall in Love Tonight (3.45)
6. The Big Picture (4.00)
7. High Hopes and Low Expectations (3.47)
8. Rain From a Clear Blue Sky (4.18)
9. Hope is a Flame (3.30)
10. Livin' in the City (3.28)
11. The Long Way Around (3.48)

Art-Nr.: 7438
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
'87 Chevy 4x4
Ride with me
What you do with what you got
High hopes and low expectations
Rain from a clear blue sky
Livin' in the city
The long way around

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Williams, Zane - snapshots [2016]
Fantastische, 16 Songs umfassende "Best of"-CD des grandiosen Texaners aus Abilene, den man ohne jeden Zweifel zu den ausdrucksstärksten, qualitativ am höchsten einzuschätzenden, besten Countrykünstlern des Lonestar States zählen muss. "Snapshots" enthält die wichtigsten und erfolgreichsten Songs aus Zane's bisherigen 5 Alben (und jedes dieser Alben ist stärker als das andere), sowie den brandneuen, bislang unveröffentlichten Track "Wine into water". Williams' Musik ist eine brillante Balance zwischen Traditional Country, Honky Tonk, Outlaw Country und jungem, modernem Texas Country und New Country mit einem Hauch von Americana und Red Dirt. Diese CD ist der perfekte Einstieg für all diejenigen, die diesen Mann mal antesten wollen oder den besten Überblick über seine bisherige Karriere auf einem Album haben möchte (nicht zu vergessen der brandneue Track). Hey, all ihr Countryfans, es lohnt sich wirklich. Hat man diesen Mann erst einmal entdeckt, kommt man von seiner großartigen Musik nicht mehr los. "Finest Texas Country" auf höchstem Niveau.

Die offizielle Produktbeschreibung im Original:

In April of 2015, as the applause died down and the Grand Ole Opry crowd fell silent, Ricky Skaggs put his arm around Zane Williams and said, "Son, you have a gift. Don't worry about the trends in this town. Keep writing the kind of songs you just sang, because people need to hear real music like that." It sure felt like a passing of the torch, and so far Zane has been using that torch to light a fire among fans of authentic country music. He's racked up four top-ten Texas radio hits (six if you count his songs "Ride With Me" and "While I Was Away," which were number one hits for Cody Johnson and Pat Green respectively). He was the big winner at the 2015 Texas Regional Radio Awards, taking home three awards, including the top prize for "Entertainer of the Year." Wide Open Country listed him at #2 on their list of "Rising Texas Country Artists You Need to Know," and the legions of Zaniacs who pack out his honky-tonk shows couldn't agree more. But if that all sounds like an "overnight success" story to you, then take a listen to Zane's tongue-in-cheek anthem by that title and you'll learn the deeper truth. Zane graduated college with a math degree-yes, a math degree-and moved to Nashville in 1999, where he spent nine years performing as a solo act and honing his songwriting skills. His first full-length album was a rootsy collection called Hurry Home in 2006. Disenchanted with the way mainstream country music was heading, Zane relocated to his home state of Texas in 2008 and released two more indie records that eventually established him as a top draw in the Dallas area (The Right Place in 2009 and Ride With Me in 2011). But it was his fourth record, 2013's aptly-titled Overnight Success, that garnered statewide attention and yielded his first Texas number one single "Little Too Late." His 2015 release, Texas Like That, included another chart-topper, "Jayton and Jill," and that album debuted at #8 on the Billboard Heatseekers chart. Despite all this success, Zane will tell you he feels like he is just hitting his stride. And he's picking up the pace in 2016, with a non-stop touring schedule and a compilation album called Snapshots to be released January 22nd. Snapshots will feature all his radio singles to date, selected cuts from the five previous albums, and a brand new song entitled "Wine Into Water." The sixteen tracks provide a perfect sampler of his artistry for new fans, and they showcase the masterful songwriting and singing that landed him last year in the renowned Grand Ole Opry circle.

Das komplette Tracklisting:

1. Here's To You - 3:15
2. Little Too Late - 4:37
3. Texas Like That - 4:22
4. Damned - 3:19
5. Wine Into Water - 3:53
6. Ride With Me - 3:20
7. Jayton and Jill - 3:33
8. Back Porch Band - 3:38
9. Hands of a Workin' Man - 3:52
10. She Is - 3:01
11. While I Was Away - 3:22
12. Overnight Success - 3:50
13. On A Good Day - 3:38
14. 87 Chevy 4 x 4 - 3:42
15. Pablo and Maria - 5:35
16. 99 Bottles - 4:08

Art-Nr.: 9085
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Williams, Zane - texas like that [2015]
Der beliebte Singer/Songwriter aus Abilene, Texas mit seinem 5. Album. Und wieder ist es ein brillantes Werk allerfeinster, genauso klassisch fundamentierter wie moderner, texanischer Country-- und New Country-Musik, zum Teil mit einem Hauch von Americana und Red Dirt, auf allerhöchstem Niveau geworden. ''Texas Like That'' lautet der Titel seines neuen Albums, das wieder, wie schon der Vorgänger, in enger Zusammenarbeit mit Tom Faulkner entstanden ist, der hier als Produzent und stark involvierter Musiker seinen Stempel mit aufsetzt. Der zehn Stücke umfassende Silberling enthält alles, wofür ihn seine Sympathisanten und Fans, die sogenannten Zaniacs, lieben: ehrliche, handgemachte Countrymusik mit viel Texas-Flair, vom flotten Honkytonker, über New Country- und Red Dirt-Anleihen, bis hin zur emotional gestrickten Ballade voller US-typischem Pathos. Aufgenommen wurde dieses ganz feine Werk in Erik Herbsts "Panhandle House"-Studio mit vielen tollen Musikern, wie der bereits o. a. Tom Faulkner, Milo Deering, Shayne Green, Mike Horn, David DeShazo, Nate Coon, sowie die starke Background-Sängerin Kylie Rae Harris, etc. Sämtliche Beteiligungen an den allesamt von Zane geschriebenen Stücken sind bezüglich der vielen kleinen instrumentellen Feinheiten im Cover-Artwork des Klapp-DigiPaks detailliert beschrieben, so dass man die wunderbare Atmosphäre, die bei den Aufnahme-Sessions mutmaßlich mit im Raume schwebte, ein wenig besser nachvollziehen kann. Williams beginnt seine neue Kreation mit dem durch einen flockigen Banjo-Hintergrund locker sprudelnden, wunderschönen '"Feelin' Free"'. Ein dennoch durchaus knackiger Countrysong, der durchaus in Nashville Eindruck hinterlassen könnte (und solch eine Musik täte Music-City so gut...), sofern man sich dort mal wieder an weniger auf den ausschließlichen Kommerz zielenden Stoff herantrauen würde. Sehr stark hier der E-Gitarren-/Fiddle-Schlagabtausch zwischen Boo Massey und Mike Horn am Ende des Liedes. ''Throwback'' ist ein ruppiger rauer, fast in der schroffen Manier eines Trace Adkins abgehandelter New Country-Song, der lässig mit einem dezenten Redneck-Touch vor sich hin stampft. Dobro, Fiddle, E-Gitarren, quäkige Harmonika funken immer wieder zwischen Zanes coolen Gesang. Mit dem vorzüglichen, flüssigen, hoch melodischen ''Summer Rain'' folgt die erste balladeske Nummer, begleitet von Kylie Rae Harris' tollen Harmoniegesängen, die dann auch bei weiteren Stücken dieser Machart, wie dem fantastischen ''Jayton And Jill'' (erinnert an die Chemie zwischen Josh Abbott und Kacey Musgraves, hat aber auch etwas von dem frühen Steve Earle und Chris Knight) oder ''Kansas City Sunrise'' zum Tragen kommt. Bei diesen nachdenklich, introvertiert wirkenden Tracks kommt einem bei Zanes Gesang immer wieder unweigerlich die Stimme von Radney Foster (zum Teil zum Verwechseln ähnlich) in den Kopf, mit dem er ja auch schon in früherer Zeit Berührungspunkte hatte. ''She Is''' ist das melodische Midtempostück (sehr schöne Akustik-/ E-Gitarrenarbeit, Harmonies KRH), das durchaus auch für mutige Radiostationen außerhalb des Lonestar States geeignet wäre. Ein Hauch von Red Dirt/New Country bieten das kauzig polternde ''Just Gettin' Started'' (klasse Dobro -Führungsriff von Deering, vorzügliche E-Gitarren) und das tempomäßig schön verschachtelte ''Love Is On Our Side'' (Radney Foster-, Josh Abbott-, Casey Donahew Band-Flair). Der passende Song für seine vielen Konzertbesucher ist sicher ''Here's To You'', ein herrlich traditionell gehaltener Countryschunkler, bei dem im Verlauf des Liedes so fast alles, was im Genre an Saiteninstrumenten gerne genutzt wird, zum Einsatz kommt. Gerade das von vielen Solowechseln geprägte Ende findet man häufig auch im Bluegrass-Bereich vor. Ein herrlich launiger Live-Stimmungsmacher. Am Ende gibt es mit dem Titelsong ''Texas Like That'' noch einmal eine typische Hommage an seinen Heimatstaat. Dem Pathos-umwehten Gesang/Text von Williams verleihen die filigran eingesetzte Akustikgitarre, Dobro, Steel, quietschende Fiddle und Bariton-E-Gitarre den emotionalen Zusatzgeschmack. Sicherlich ein potentieller Hit in den texanischen Radiostationen, der ihm jede Menge weiterer Sympathien einbringen wird. Ein durchaus auch für 'Non-Zaniacs' und Nicht-Texaner ergreifender Abschluss. Zane Williams bietet mit seinem 5. Longplayer ''Texas Like That'' authentischen, ehrlichen Texas Countrystoff der beschriebenen Machart, der sehr gekonnt zwischen Tradition und Moderne ausbalanciert wurde. Nicht zuletzt auch ein Verdienst seiner bestens funktionierenden Teamarbeit mit Tom Faulkner und den übrigen Klassemusikern. Eine bärenstarke Vorstellung! Texas-"Mucke" dieser Art ist und bleibt ein absoluter Hochgenuss! (Daniel Daus)

Das komplette Tracklisting:

1. Feelin' Free- 4:03
2. Throwback - 2:34
3. Summer Rain - 4:12
4. She Is - 3:01
5. Just Gettin' started - 3:08
6. Jayton and Jill - 3:34
7. Here's to You - 3:16
8. Kansas City Sunrise - 4:00
9. Love Is on Our Side - 3:44
10. Texas Like That - 4:24

Art-Nr.: 8835
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 9,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Feelin' free
Throwback
Summer rain
Jayton and Jill
Here's to you
Love is on our side
Texas like that

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Williams, Zane - the right place [2009]
"Sometimes you have to go all the way around the country just to find your way back home again". Ein Umstand, den Zane Williams, würde man ihn fragen, bestätigen könnte, wie kein anderer. Den großartigen, außergewöhnlich talentierten Singer-Songwriter aus Abilene/Texas, den man mittlerweile als einen der aufstrebendsten und vielversprechendsten Country-Künstler Texas' bezeichnen muß, zog es infolge seiner musikalischen Mission im Jahre 1999 nach Nashville. Neun Jahre lebte er dort, zog durch die Clubs, spielte Hunderte von Ggs an Colleges und Universitäten und erlangte durchaus Aufmerksamkeit und Anerkennung als Songwriter. So nahm beispielsweise Jason Michael Carroll den von Williams komponierten Song "Hurry home" für sein zweites Album "Growing up is getting old" auf, der sogar, als Single ausgekoppelt, die Top 20 der Billboard Country Singles-Charts erreichte. Dennoch hat Zane Williams seine wirkliche musikalische Richtung in Nashville nie gefunden. Das gelang ihm erst, als er wieder in seinen Heimatstaat Texas zurückkehrte. Dort lebt er heute in dem Städtchen McKinney, dem Heimatort seiner Ehefrau Jodi. “It took me 9 years in Nashville to figure out who I am musically and find my sound. And sure enough once I found it, it sounded like Texas", sagt Williams und definiert damit die Basis seiner wunderbaren Countrymusic, die er heute spielt - lupenreinen, unverfälschten, "gritty" Texas-Country, frei von jeglichem Nashville-Glamour. Sein bereits im Jahre 2009 erschienenes Album "The right place" (ja, Texas ist der Platz, wo er hingehört, wo er seine musikalischen Vorstellungen uneingeschränkt verwirklichen kann) ist der beeindruckende Beweis für das immense Potenzzial, das in diesem Mann steckt - ein geradezu meisterliches Werk. Radney Foster, der "The right place" produzierte, sagt über ihn: "Zane Williams is the real deal. He has the wordsmith chops of a young Guy Clark, and the melodic sense of Rodney Crowell". Ein großes und vollkommen nachvollziehbares Kompliment. Doch Williams' großartige Musik darf und muß man noch weit differenzierter betrachten. Er schafft hier eine unwiderstehliche Balance zwischen absolut traditionellen Country-Klängen, purem Honky Tonk und feinem Old School-Feeling, aber auch zwischen erdigem Outlaw-Flair, knackigem "Red Dirt"-Country(rock) und New Country. So finden sich in seiner Musik nicht nur Spuren der bereits erwähnten Ikonen Guy Clark und Rodney Crowell, sondern ebenso von solch unterschiedlichen, mehr oder minder berühmten Künstlern wie George Strait, Johnny Cash, Billy Joe Shaver, Trent Willmon, Radney Foster, Jason Boland & The Stragglers und Jack Ingram. Daraus kreiert Williams seinen wunderbaren, von tollen Melodien und exzellentem Songwriting (alle Nummern hat er selbst geschrieben, davon nur zwei mit einem Co-Autor) geprägten Stil, der immer durch und durch Country ist. Kraftvolle, kernige Songs wechseln mit urigen Honky Tonkern und lockeren, flockigen Nummern, an der richtgen Stelle auch mal unterbrochen von einer staubigen Ballade. Das fantastische Titelstück beispielsweise, mit dem das Album beginnt, ist eine prächtige, schmissig und schwungvoll in Szene gesetzte, astreine Texas-Countrynummer, angetrieben von einer herrlichen, sirenenartigen Fiddle (Tammy Rogers) und gut nach vorn gehenden, knackigen Drums. Dazu eine Mischung aus flotten Acoustic Gitarren-Riffs und würziger, leicht angerockter E-Gitarre, inklusive eines klasse Solos. Und diese Melodie - einfach großartig! Zane Williams' erstklassige, mit einem schönen Texas-Twang versehene Countrystimme passt exzellent zu dieser Musik. Das ist vorzügliche, erfrischend unverbrauchte Countrymusic, der man den texanischen "Red Dirt"-Staub stets anmerkt. Klasse! Und es geht so weiter: Ob der lupenreine Old School Barroom Honky-Tonker "Tired of being perfect" mit seinem dezenten Hank Williams-Flair (toller, "rührender" Honky Tonk-Rhythmus, exzellente Pedal Steel, starkes Baritone E-Gitarren-Spiel, klimperndes Saloon-Piano), der wie eine Mischung aus Johnny Cash und Foster & Lloyd rüber kommende, fröhliche, honky-tonkin' Roadhouse-Feger "99 bottles" (klasse E-Gitarren-Picking in Verbibdung mit herrlichen Dobro-Klängen), die wundervolle, lockere, reine und sehr melodische, mit feiner Mandolinen- und Akkordeon-Begleitung, sowie passenden Gitarren-Fills in Szene gesetzte Countrynummer "River girl" (man sieht vorm geistigen Auge quasi die unendlichen, ländlichen, texanischen Weiten, in die man, auf einem alten Schaukelstuhl sitzend, von der Veranda seines einsamen Farmhauses in der Abenddämmerung hinaus schaut), der kernige, riffige Outlaw-/Honky Tonk-Boogie "Live to love again" (erinnert an den alten Outlaw-Haudegen Billy Joe Shaver, aber auch an die berühmte Foster & Lloyd-Nummer "Crazy over you"), das von einem schönen Western-/Prairie-Feeling geprägte "Six steel strings" (wunderbares Gitarren-/Steel-Atrangement), oder die staubtrockene, leicht mexikanisch angehauchte Ballade "Pablo and Maria", die Williams mit großer Ausstrahlung in allerbester Outlaw-/Western-Storytelling-Manier vorträgt - das sind schon beeindruckende Stücke. Zane Williams liefert mit "The right place" ein weiteres Indiz dafür, warum für viele Countryfans Texas das wahre Mekka der Countrymusic ist, und nicht Nashville - eben "der richtige Platz". Gratulation an ihn für diese absolute Pracht-CD!

Das komplette Tracklisting:

1. The Right Place 3:36
2. Tired of Being Perfect 3:17
3. 99 Bottles 4:06
4. River Girl 3:45
5. Live to Love Again 3:44
6. I Am What I Am 4:01
7. Six Steel Strings 3:45
8. Pablo and Maria 5:32
9. The Cowboy and the Clown 3:42
10. Christmas Feels Like Christmas Again 4:28

Art-Nr.: 7347
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
The right place
Tired of being perfect
99 bottles
River girl
Live to love again
I am what I am
Six steel strings

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!