Artikel 1 bis 2 von 2 gefundenen...

[1-15]

 
Ortega, Lindi - cigarettes & truckstops [2012]
Lindi Ortega "is the rising star" der Alternate Country-/Americana-Szene, euphorisch gefeiert von Presse und Fans gleichermassen - im übrigen völlig zu Recht, wie wir finden. Das 2011er-Werk "Little red boots" galt als eines der besten Americana-Alben des Jahres und mit dem neuen Werk "Cugarettes & truckstops" wird das nicht anders sein. Die kanadische Singer/Songwriterin ist mit einer wunderbaren, einzigartigen Stimme gesegnet, die irgendwie die einsame Reinheit einer Dolly Parton und Emmylou Harris suggeriert, verbunden mit einer erdigen Raffinesse. Auf jeden Fall ist man von ihrem charismatischen Gesang und ihrer Musik regelrecht fasziniert. Zuweilen scheint es vielleicht auch so, als singe sie wie eine imaginäre Mischung aus Heather Nova, der legendären Nancy Sinatra und Neko Case. Lindi, aufgewachsen im kanadischen Ontario (ihre Mutter ist irischer Herkunft, die Familie ihres Vaters stammt aus Mexiko) und mittlerweile in Nashville lebend, nennt als musikalische Einflüsse eine große Bandbreite von Musikern, wie etwa Leonard Cohen und Van Morrison, aber auch Loretta Lynn, Gram Parsons, Hank Williams und Johnny Cash, ebenso wie Jeff Buckley und Cat Power. All das spiegelt sich in ihrer Musik wider, dazu ein Hauch von Blues und Soul, von Rock und Roots, doch die Basis ist ein hinreissendes (Alternate)Caountry- und Americana-Fundament. Freunde und Liebhaber von Kolleginnen wie Lucinda Williams, Patty Griffin, Tift Merritt, Kasey Chambers, Elizabeth Cook und Neko Case werden auch von Lindi's Musik begeistert sein, wenngleich sie ihren ganz eigenen Stil verkörpert. Alles klingt locker, mit sehr viel Twang, einem Hauch von Psychedelia (vor allem durch den unaufdringlichen Hall, mit dem ihre wundervolle Stimme unterlegt ist) und Melancholie, instrumentiert mit vielseitigen Gitarren, teilweise in einem herrlichen "Spaghetti Western"-Sound, mit Mandoline und großartig klimperndem Honky Tonk-Klavier, sowie einer fantastischen Rhythmus-Sektion. Das Songwriting und die Songs sind herausragend, bleiben prächtig hängen, mit tollen Melodien, die ins Ohr gehen. In vielen ihrer Songs geht es um Kummer, Schmerz und die depressive Seite des Lebens, musikalisch sehr emotional und fragil umgesetzt. Nur wenige Stücke sind fröhlich, wie zum Beispiel der flockige, wunderschöne Opener "Cigarettes & truckstops". Songs wie das hinreissende "High", wo Lindi tief in ihre Seele eindringt (tolle Melodie, "she sings like an angel"), die großartige Anti Drogen-Ballade "Use me", in der sie sich selbst als Gegenmittel zu den selbstzerstörerischen Abhängigkeiten ihres Liebhabers anbietet, der raue Honky Tonk-Stomp "The day you lie", oder das swampig groovende, gar ein wenig an John Fogerty's CCR erinnernde "Murder of crows" sind nur einige der herausragenden Tracks dieses grandiosen Albums. Die zierliche, schwarzhaarige Schönheit trifft den Zeitgeist moderne Americana-Musik mit einem unwiderstehlichen Spagat zwischen Vergangenheit und Gegenwart, sowie mit der einzigartigen Verschmelzung ihrer Einflüsse. Die Alternate Country- und Americana-Welt hat einen neuen Star! Was hat diese Dame für eine Ausstrahlung! Produziert hat das Album im übrigen der langjährige Weggefährte von T-Bone Burnett, Colin Linden, der auch die meisten Saiteninstrumente bedient. Lindi Ortega mit einer meisterhaften Vorstellung!

Das komplette Tracklisting:

1. Cigarettes & Truckstops - 4:28
2. The Day You Die - 3:00
3. Lead Me On - 4:25
4. Don't Wanna Hear It - 2:59
5. Demons Don't Get Me Down - 3:55
6. Murder of Crows - 4:39
7. Heaven Has No Vacancy - 3:51
8. High - 3:54
9. Use Me - 3:03
10. Every Mile of the Ride - 3:15

Art-Nr.: 8025
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 12,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Cigarettes & truckstops
The day you die
Don't wanna hear it
Demons don't get me down
Murder of crows
High
Use me

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Ortega, Lindi - tin star [2013]
Fabelhaft! "She's singing her heart out on every song", urteilt ein amerikanischer Kritiker. Lindi Ortega, Kanada's neuer "Engel" der Alternate Country-/Americana-Szene, bezaubert die Fans. Ihr neues Album "Tin star" ist der nächste, große Schritt, sich nachhaltig in der Szene zu etablieren. Irgendwo zwischen den musikalioschen Gebieten von Johnny Cash, Nancy Sinatra und Dolly Parton liegt das "Lindi-Land". Die junge, in Ontario aufgewachsene und nun in Nashville lebende Singer/Songwriterin (ihre Mutter ist irischer Herkunft, die Familie ihres Vaters stammt aus Mexiko) spielt eine geradezu hinreissende, erfrischende Country-/Alternate Country-/Americana-Musik voller atmosphärischer Balladen und rootsigen "Rockern", deren Wurzeln allerdings in der Sechzigern des vergangenen Jahrhunderts zu liegen scheinen, als Countrymusic noch deutlich elementarer und inspirierter war. Alles klingt locker, mit sehr viel Twang, einem Hauch von Psychedelia, vor allem durch den unaufdringlichen Hall, mit dem ihre wundervolle Stimme und die Musik zum Teil unterlegt sind, hin und wieder auch durchzogen von einem herrlichen "Spaghetti Western"-Flair. Besonders deutlich wird das zum Beispiel bei dem grandiosen Opener "Hard as this", einer hoch melodischen Retro-Countrynummer voller Border-Feeling. Bärenstark hier die Baritone E-Gitarren-Linien von Dave Cobb, der das Werk auch produzierte. Einzigartig, welches Feeling und welche Ausstrahlung Lindi mit ihrer wunderbaren Stimme erzeugt. "Gypsy child" ist ein erdiger Honky Tonk-Countryrocker mit kernigen E-Gitarren, das Titelstück "Tin star" ist eine wunderschöne Ballade über die Bemühungen von Künstlern wie ihr, nicht in den vielen "shining stars" von Nashville's Mainstream unterzugehen und "Voodoo mama" ist ein beherzter, rau und erdig gespielter, leicht bluesiger, energischer Roadhouse Contry-Heuler mit viel Drive und kratzigen Gitarren (Lindi singt umwerfend) über die Faszination New Orleans'. So reiht sich eine tolle Nummer an die nächste. Lindi Ortega, die als musikalische Einflüsse eine große Bandbreite von Musikern, wie etwa Leonard Cohen und Van Morrison, aber auch Loretta Lynn, Gram Parsons, Hank Williams und Johnny Cash, ebenso wie Jeff Buckley und Cat Power nennt, ist längst auf der Ebene solcher Größen wie beispielsweise Lucinda Williams, Patty Griffin, Tift Merritt, Kasey Chambers, Elizabeth Cook, Neko Case, Kelly Willis und Emmylou Harris angekommen. Ein wundervolles Album!

Das komplette Tracklisting:

1. Hard As This - 3:13
2. Gypsy Child - 2:32
3. Tin Star - 3:40
4. Voodoo Mama - 2:17
5. Lived and Died Alone - 3:45
6. I Want You - 3:29
7. This is Not Surreal - 2:57
8. Something For You - 4:14
9. All These Cats - 2:01
10. Waitin' On My Luck To Change - 2:09
11. Songs About - 3:55

Art-Nr.: 8371
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 9,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Hard as this
Gypsy child
Tin star
Voodoo mama
I want you
Something for you
Waitin' on my luck to change

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!