Artikel 1 bis 8 von 8 gefundenen...

[1-15]

 
Morrow, Cory - brand new me [2010]
Es deutete sich schon mit der kürzlich erschienenen, limitierten EP "Ramblin' man" an: Cory Morrow ist zwar seinen Major-Deal los, doch musikalisch wirkt er völlig befreit und spielt erfrischender, lebendiger und besser auf denn je. "Brand new me" heißt sein neues Album - und es ist eines seiner stärksten überhaupt. Im vergangenen Jahrzehnt hat sich der aus Houston stammende Morrow als einer der gnaz großen Wegbereiter der heutigen Texas "Red Dirt"-Roots-, Americana-, Country,-, Countryrock-Szene etabliert. Hört man sein neues Album, wird einem klar, warum! Es zieht ihn musikalisch zurück zu seinen Anfängen, mit einem 12 großartige, kompakte, melodische und eingängige Songs umfassenden Album, dessen herrliche, knackige, von saftigen Gitarren bestimmte, satt soundende Arrangements die erlauchte Texas "Red Dirt"-Country- und Countryrock-Gemeinde in allerbeste Laune versetzen dürfte. Vielleicht hat ihm die kürzliche Heirat einen zusätzlichen Schub verliehen, vielleicht war es auch die neu um die texanische Gitarren-Legende John Carroll zusammengestellte, phantastische Touring-Band, mit der er das Album vorwiegend einspielte - egal, der Mann ist jedenfalls in Top-Form. Der krachende, fette, traumhaft melodisch ins Ohr gehende Countryrocker "Lonesome" ist im übrigen die einzige Nummer, die von der "Ramblin' man"-EP auch auf das neue Album übernommen wurde - alles andere ist neues Material. Enthält eine tolle Version des alten Jackson Browne-Klassikers "Doctor my eyes", aus dem Morrow einen fetten Texas-Countryrocker mit quirligen, würzigen E-Gitarren und surrender Fiddle macht, der in den Roadhouses und Honky Tonks des "Lonestar-States" für ordentlich Stimmung sorgen dürfte. Hinreissend schön sind beispielsweise auch die rootsige, staubige Liebes-Ballade "Never made it to my lips", oder der knackige, von dynamischen E-Gitarren und kraftvoller Fiddle bestimmte New Country-/Countryrock-Opener "Lead me on". Produziert hat das Teil wieder einmal der texanische "Guru" Lloyd Maines, der natürlich auch mit all möglichen, diversen Instrumenten, inklusive Pedal Steel, als Gastmusiker mit von der Partie ist. "Brand new me" ist Programm. Das ist der "neue" Cory Morrow, dessen "neue" Inspiration doch eher wieder der seiner Anfangstage gleicht. Und das ist gut so. Die zwischenzeitliche Major-Deal-Phase war wahrlich auch nicht schlecht, doch das hier ist der "echte", natürliche, zwanglose Cory Morrow, wie er leibt und lebt - und wie er "rockt". Tolle Scheibe!

Das komplette Tracklisting:

1 Lead Me On - 3:30   
2 Brand New Me - 3:27   
3 The Road Less Traveled - 5:34   
4 Lonesome - 3:09   
5 Second Chance - 3:55   
6 Running From the Rain - 3:24   
7 The Way I Do - 4:29   
8 Fade Away - 3:24   
9 Never Made It To My Lips - 6:04   
10 A Love Like This - 3:04   
11 Doctor My Eyes - 4:22   
12 Leaving a Bad Feeling Behind - 3:32

Art-Nr.: 7074
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Lead me on
Brand new me
Second chance
Never made it to my lips
A love like this

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Morrow, Cory - live at billy bob's texas ~ acoustic cd/dvd [2012]
CD & DVD-Set! Der Akustik-Set von Cory Morrow bei seinem 30. Konzert im Billy Bob’s Texas als separate CD/DVD! Ein toller, langer Abend, mit einem in Bestform agierenden Frontmann, einer Begleitband voller Könner (John Carroll, Jon Cearley, Kim Deschamps, Clint Litton und Brendan Anthony) in grandioser Spiellaune und derart vielen Songs, dass Smith Records sich entschied, den Akustik-Part dieses denkwürdigen Konzertes als eigenständige Silberlinge zu veröffentlichen, um so das ganze Konzert vermitteln zu können. Sicherlich zum einen als Kompliment und Respekterweisung an Morrow’s großartige Karriere zu sehen, aber auch als Dienst am Fan, der sich hier über eine ungekürzte Vollbedienung in Sachen großartiger Red Dirt-/Countryrock-Musik freuen darf. Der "stromlose" Teil beginnt mit einem dreinhalb-minütigen Instrumental-Intro auf der Akustikgitarre, bei dem Cory zunächst auch seine Fingerfertigkeit an den Saiten beweist, erst dann stößt "Wizard" John Carroll dazu, und die beiden zelebrieren im Duett eine wunderschöne Fassung von Morrows "Beat Of The Heart". Beim folgenden "She Carries Me" sind alle, bis auf Drummer Clint Litton, zugegen, wobei Anthony mit seinen Mando-Fills und Carroll mit flinkem Akustikgitarrensolo die Akzente setzen. Nach einem dazwischen geschalteten kurzen Interview performt das Duett Morrow/Carroll "The Way I Do", das Cory seiner Frau gewidmet hat. Ebenfalls mit viel emotionalem Flair folgt das seinen Großvater huldigende "Just Like You (Grandpa’s Song)" , bei dem diesmal Kim Deschamps an der Dobro als Zuspieler slidet. Hierzu gibt es bei den Bonusfeatures auch einen kleinen Film aus Corys Privatsphäre. Das herrlich melodische "Love Finds Everyone", dass Cory zusammen mit Lee Brice, Doug Johnson und Walt Wilkins kreiert hat, wird dann im kompletten Kollektiv abgewickelt. Ein wunderschönes Lied! Patriotische Stücke gehören in Texas natürlich zum guten Ton, der "GTMO Blues" (geschrieben von Morrow unter den Eindrücken eines Guantannamo Bay-Besuches), wie auch der Bonustrack "America The Beautiful" (nicht auf der CD enthalten) erweisen den im Konzert anwesenden Militärangehörigen ihre Hochachtung. Als Abschluss des knapp halbstündigen Sets treibt dann Morrow beim lustig dahinstampfenden "Big City Stripper" mit all seinen Mitmusikern, die sich nochmals auf ihren Instrumenten mit kleinen Soloausflügen austoben dürfen, den Launepegel in die Höhe. Ein exzellentes Finish! Der Akustik-Part - eine tolle Ergänzung zum elektrischen Teil des Morrow-Jubiläumrkonzertes im Billy Bob’s Texas vom 17. Juni 2011. Stark! Die DVD ist Code-free und auf jedem Player abspielbar. (Daniel Daus)

Die komplette Setlist:

Disc 1 (CD):
1. Beat of Your Heart - 4.11
2. He Carries Me - 4.44
3. The Way I Do - 4.31
4. Just Like You (Grandpa's Song) - 4.09
5. Love Finds Everyone - 4.56
6. GTMO Blues - 3.55
7. Big City Stripper - 4.45

Disc 2 (DVD):
1. Beat of Your Heart
2. He Carries Me
3. The Way I Do
4. Just Like You (Grandpa's Song)
5. Love Finds Everyone
6. GTMO Blues
7. Big City Stripper
8. America The Beautiful

Art-Nr.: 7675
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 11,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Morrow, Cory - live at billy bob's texas ~ electric cd/dvd [2012]
Einfach großartig! Cory Morrow mit seinem 30. Auftritt im legendären Billy Bob’s Texas in Forth Worth (und gleichzeitig als 40. Künstler, der ein Live-Album in dem texanischen Kulttempel aufnimmt). Angesichts der Fülle der Songs, die an diesem herrlichen Abend im Juni des vergangenen Jahres aufgenommen wurden, hat man den ‚elektrischen’ Teil (um den es hier geht) und den Akustik-Set gesplittet und als separate CD/DVD-Kombination veröffentlicht. Das Konzert beginnt mit einem knapp gehaltenen Instrumentalintro, bei dem Cory inklusive aller Beteiligten (John Carroll, Jon Cearley, Kim Deschamps, Clint Litton und Brendan Anthony) ihre Instrumente mal kurz zum ‚Warmlaufen’ bringen, um dann mit „Ramblin’ Man“, einem stimmungsträchtigen Country-Road-Song, so richtig Fahrt aufzunehmen. Der aus Houston stammende Singer/Songwriter, mit einer Vorliebe für barfüßiges Auftreten, bietet dann im Verlauf des Abends ein Intermezzo seiner wichtigsten und beliebtesten Lieder sowie einiger toll umgesetzter Coverversionen. Auffällig, dass die im Billy Bob’s bisher immer recht steril wirkende Bühne diesmal etwas räumlich reduziert und auch viel angenehmer beleuchtet in Szene gesetzt wurde, und die starke musikalische Präsentation von Morrow & Co. damit auch noch optisch aufwertet. Genau wie beim Akustik-Set werden hier immer wieder kurze Interviews zu einigen Tracks mit Cory dazwischengesschaltet, bei denen er dann ein wenig ‚aus dem Nähkästchen’ plaudert. So erfährt man beispielsweise, dass Morrow „Good Intentions“ zwar mit den drei Co-Autoren Ray Wylie Hubbard, Radney Foster und Patrick Davis kreierte, ohne aber , dass die vier jemals beisammen gesessen hätten. Morrow trug Hubbard zunächst eine Idee vor, der gab seinen Input, dem fügte Foster bei einem Treffen mit dem Lalala-Gesang ein weiteres Element bei, um dann später den finalen Feinschliff durch Davis zu erhalten. Das Konzert bewegt sich über die gesamte Distanz auf überaus hohem Niveau und bietet eine schöne Mischung aus Country-, Red Dirt- und Rock-Elementen, getragen von Morrows sympathischer Performance. Für die spielerischen Glanzlichter sorgen die variabel agierenden Brendon Anthony (Fiddle und Mandoline) und Kim Deschamps (Dobro, E-Gitarre, Mandoline und Steel) und natürlich der als Guitar-Wizard bezeichnete John Carroll, der ein ums andere Mal die Saiten seiner Telecaster bis zum Äußersten strapaziert. Ein Genuss den Leuten zuzuschauen und zuzuhören! Mit den Songs steigert sich auch zunehmend die Stimmung im Publikum und auf der Bühne und gipfelt dann in der furiosen Endphase des Gigs. Beim auch von Travis Tritt im Repertoire befindlichen „It’s A Great Day To Be Alive“ nimmt das Auditorium dankbar die Gelegenheit wahr, den Refrain lauthals mit zusingen. Das Pete Townsend-Cover „Let My Love Open The Door“ rockt aus allen Rohren, Morrow begibt sich gegen Ende zum Handshaking und assisitiert dem reichhaltig tätowierten Drummer Clint Litton noch an den Cymbals. Spätestens beim abschließenden dezent punkig angehauchten “Beer“ brechen dann alle Dämme: Morrow, der sich wie von der Tarantel gestochen wild auf den ausgelegten Teppichen wälzt, und Carroll, der eine E-Gitarrensalve nach der anderen losfeuert (inklusiv grandiosem Southern-E-Solo), reißen das anfangs auf Stühlen verweilende Publikum dann völlig von den Sitzen. Ein temperamentvoller und genau richtig gewählter Abschluss eines fanatstischen Konzerts, das dann auch keine Wünsche mehr offen lässt. Nicht nur aus Vollständigkeitsgründen sollte man sich in jedem Fall auch den ebenfalls bärenstarken lohnenswerten Akustik-Set vom gleichen Gig gönnen! Die DVD ist Code-free und auf jedem Player abspielbar. (Daniel Daus)

Die komplette Setlist:

Disc 1 (CD):
1. Ramblin' Man - 4:41
2. Nothing Better - 3:38
3. Lonesome - 3:11
4. Good Intentions - 4:14
5. Lead Me On - 3:29
6. Spinning Around the Moon (Fly) - 3:42
7. Brand New Me - 3:26
8. Hold Us Together - 4:22
9. All Said And Done - 5:56
10. Drink One More Round - 4:31
11. Restless Girl - 5:54
12. 21 Days - 5:14
13. A Love Like This - 3:07
14. Gettin' Ready to Rain - 3:36
15. It's A Great Day To Be Alive - 4:49
16. Let My Love Open The Door - 4:43
17. Beer - 4:40

Disc 2 (DVD):
1. Ramblin' Man
2. Nothing Better
3. Lonesome
4. Good Intentions
5. Lead Me On
6. Spinning Around the Moon (Fly)
7. Brand New Me
8. Hold Us Together
9. All Said and Done
10. Drink One More Round
11. Restless Girl
12. 21 Days
13. A Love Like This
14. Gettin' Ready To Rain
15. It's A Great Day To Be Alive
16. Let My Love Open The Door
17. Beer

Art-Nr.: 7676
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Morrow, Cory - live from austin tx [2007]
Die Reihe der großartigen "Austin City Limits"-Veröffentlichungen auf DVD geht weiter! Nach und nach kommen über das amerikanische "New West"-Label in der Serie "Live from Austin TX" ausgesuchte Konzertmitschnitte in den Handel, die in Austin für die berühmte und preisgekrönte US-Live-Fernsehshow "Austin City Limits" aufgenommen wurden - und zwar als DVD, dazu teilweise parallel auch als CD! Im US-Fernsehen wurde seinerzeit jeweils lediglich ein halbstündiger Extrakt der Shows gesendet, die nun veröffentlichten Aufnahmen allerdings sind vollständig und beinhalten somit jede Menge noch niemals zuvor gehörtes und gesehenes Material! Diesmal erleben wir ein großartiges Konzert des in seiner Heimat zu Recht so gefeierten, exzellenten Singer-Songwriters Cory Morrow (und seiner hervorragenden Band), der als einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der heute so lebendigen, "jungen" texanischen Americana-/Roots-/Alternate Country-/Countryrock-/Red Dirt-Szene anzusehen ist. Aufgenommen am 22. November 2002, also kurz nach der Veröffentlichung des "Outside the lines"-Albums präsentiert Morrow zunächst eine tolle Solo-Version von "Just along for the ride" und eine mit zwei weiteren Gitarristen vorgetragene, herrliche Coverversion von Grateful Dead's "Friend of the devil", ehe die komplette Band (Bobby Charles - Bass, Glenn Shankle - guitar, pedal steel, dobro, lap steel, John Carroll - guitar, Hoyt Stacy - drums & Jessica Murray - background vocals) einsteigt und einen genauso erfrischenden, wie lockeren und rootsigen, würzigen Set abliefert, der in beeindruckender Weise offenbart, warum Morrow eine so große Fangemeinde besitzt. Als krönenden Abschluß des rund 63-minütigen Auftritts kommt noch sein Kumpel Pat Green auf die Bühne und gemeinsam präsentieren sie eine knackige, voller Outlaw-Flair steckende Fassung von Waylon Jennings' "Are you sure Hank done it this way?"! Ein klasse Konzert!

Die komplette Tracklist:
1. Just Along For The Ride
2. Friend Of The Devil
3. Always And Forever
4. Nashville Blues
5. (Love Me) Like Yu Used To Do
6. Twenty One Days
7. Drinkin' Alone
8. Highway
9. Preacher
10. Texas Time Travelin'
11. Are You Sure Hank Done It This Way? (w/ Pat Green)

Die DVD, im übrigen im tollen 5.1 Sorround Sound, ist "code free" und somit auf jedem DVD-Spieler abspielbar!

Art-Nr.: 5127
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: DVD || Preis: € 18,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Morrow, Cory - outside the lines [2002]
Cory Morrow macht zur Zeit eine ähnliche Entwicklung durch, wie sein guter Freund Pat Green. In Texas längst ein Star mit einer Riesen-Lobby, steht er mittlerweile wohl kurz vor dem großen überregionalen Durchbruch. Völlig zu Recht! "Outside the lines" ist ein großartiges Album texanischer Country-/Countryrock-Tradition auf der Schiene eines Joe Ely, Steve Earle oder Chris Knight, aber auch eines Wille Nelson oder gar Clint Black. Cory Morrow, vereint den rockigen "Alternate Touch" sehr gekonnt mit traditionellen Elementen, eine Prise Folk und excellentem Songwriting. Er ist ein wirklich guter Sänger und ebenso guter Geschichtenerzähler. Sehr viele Stücke haben ein vollsoundiges akustisches Fundament, wobei man den Eindruck gewinnt, unzählige Akustik-Gitarren seien im Einsatz. Die Stücke wirken dennoch extrem kraftvoll, auch bedingt durch die ständig gute, pulsierende Rhythmusarbeit der Musiker. Natürlich gibt es auch fette E-Gitarren und knallige Rocker zu hören. Die Mischung paßt! Ein paar Song-Beispiele: Es beginnt mit dem Titelstück, einem herrlichen, typischen Texas Honky Tonk-Rocker, mit guten Riffs, satten Akustik- und E-Gitarren und einer sehr gelungenen Song-Struktur. "(Love me) Like you used to do" ist ein wunderbares, von einer grußartigen Bass-Line angetriebenes, energisches, licht folkiges Midtempo-Countryrock-Stück auf fetter Akustik-Gitarren-Soundbasis! Starke Melodie! "In spite of spite" bietet perfekten, rootsigen New Country, "More than perfect" ist lockerer, flockiger, texanischer Traditions-New Country, "Dance by the Rio Grande" bietet soliden Tex-Mex-Borderland-Sound mit Akkordeon, "All over again" ist gediegener New Country mit feiner Steelguitar, "Better than being in love with you" ist ein dezent bluegrassiger, herrlich frischer, mit tollem Dobro begleiteter, sehr melodischer , purer Countrysong, der im Rhythmus an die Traditionen eines Buck Owens erinnert. Bei "Misty shade of blue" rockt es dann wieder richtig heftig. Bei diesem bluesigen Rocker kommen die E-Gitarren- und Slidegitarren-Fans voll auf ihre Kosten. Hier scheinen die Kentucky Headhunters auf Steve Earle zu treffen. Darüber hinaus gibt es auch zwei feine Cover-Versionen: zum einen Grateful Dead's "Friend of the devil" und auch Kevn Kinney's (Drivin' N Cryin') "Straight to hell", in einer Knüller-Countryrock-Version mit Steel, satten Gitarren und ordentlich Drive! Excellent produziert hat das Werk Texas-Legende Lloyd Maines in Zusammenarbeit mit Morrow! Insgesamt gelingt Cory Morrow eine mehr als überzeugende Balance zwischen "echtem" Country und rootsigem Countryrock, mit rhythmischen Ausflügen ins Singer/Songwriter-Metier! Der von vielen prophezeite Durchbruch wird kommen. Das Potential ist da! Traditional rockin' Texas Country/Americana at it's very best!

Art-Nr.: 1580
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Outside the lines
Straight to hell

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Morrow, Cory - ramblin' man ~ 5 song EP [2010]
4 Song EP! Großartige, neue "Mini-Scheibe" des Texaners aus Austin mit 5 erstklassigen Songs! Drei davon sind brandneu eingespielt, u. a. das baumstarke Titelstück "Ramblin' man", eine herrliche, melodische, knackige Texas Red Dirt-/Outlaw-Countrynummer, sehr traditionell verwurzelt, aber wunderbar staubig und würzig in Szene gesetzt, die fast schon allein das Geld für dieses Teil wert ist. Toller Drive, starkes Fiddle-Spiel, würzige, kraftvoll und flink eingesetzte Country E-Gitarre! Das ist Cory Morrow in Hochform! Der Bursche ist seinen Majpr-Deal los, damit auch alle Zwänge und Vorgaben der Labelbosse - und das merkt man im auf positivste Art und Weise an. So zwanglos, erfrischend und authentisch haben wir ihn lange nicht gehört. Auch nicht so real countty (und dabei immer erdig und würzig). Auch die übrigen 4 Nummern können sich wahrlich hören lassen. Das sind, wie gesagt, noch zwei weitere, ganz starke, neu komponierte, knackige Uptempo-Nummern, aber auch zwei neu eingespielte Stücke aus seinem Backkatalog, die man bislang nur als Live-Versionen kannte. Kommt leider nur in einem einfachen Papp-Sleeve, was aber der Musik nun wirklich keinen Abbruch tut. Das Teil ist einfach klasse!

Die komplette Tracklist:

1. Ramblin' Man (3.03)
2. Wrapped up in your love (3.39)
3. Lonesome (3.08)
4. Light on the stage (4.35)
5. Feels like love (3.04

Art-Nr.: 6958
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 9,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Ramblin' man
Wrapped up in your love
Lonesome
lLght on the stage

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Morrow, Cory - ten years [2007]
Cory Morrow, einer der wohl beliebtesten und mit immenser Fanbase ausgestatteten Künstler der texanischen Country-/Alternate Country-/Countryrock-Szene, feiert in 2007 sein "offizielles" zehn-jähriges "Recording artist"-Jubiläum. Anlässlich dazu gönnt er sich und seinen Anhängern mit “Ten Years“ ein, mit natürlich 10 Titeln bestücktes, prächtiges Album, das sowohl seine Vergangenheit reflektiert (acht ausgewählte Songs vergangener Alben werden in einem vollkommen neu arrangierten, alternativen Gewand präsentiert), als auch sein "aktuelles Doing" widerspiegelt (mit zwei brandneuen Stücken)! Und diese neuen Arrangements haben es in sich, denn sie weichen stark von den Erstaufnahmen ab. "We had a lot of fun thinking up new ways to play old songs", sagt Morrow! Diese neue Art die alten Songs zu spielen, zeigt einen bestens aufgelegten Morrow, der das Material nun in einem noch raueren, kantigeren und rootsigeren Ambiente präsentiert als zuvor, ohne dabei auf einen sehr transparenten, erstklassigen Sound und eine großartige Melodik zu verzichten. Beim klasse 2005er Werk "Nothing Left To Hide" saß erstmals der großartige Gitarrist (u.a. Dwight Yoakam Band), Songwriter und Produzent Keith Gattis an den Reglerknöpfen. Diese äußerst "fruchtbare" Zusammenarbeit wurde jetzt auch auf "Ten Years" weiter fortgesetzt. Alles klingt herrlich erdig, trocken, würzig, unbekümmert, ja manchmal gar rotzig, strahlt viel Energie und ein feines Retro-Feeling aus, lässt dabei aber auch zu keiner Sekunde pfiffige, angesagte und sehr zeitgemäße, intelligente Klangstrukturen vermissen.
Sehr stark beispielsweise das gut abgehende, ordentlich Staub aufwirbelnde, rootsige "Nothing Better" mit seinem straighten 70iger Retro-Countryrock-Flair (furioses, nach vorn gehendes Drumming, röhrendes Telecaster-Spiel, kreischige Electric-/Slide-Fills), der famose, kraftvoll stampfende Outlaw-Countryrocker "Preacher" (wieder röhrende E-Gitarre, feiner Storytelling-Gesangstil, sägende Fiddle) die ruhige, entspannte, wunderbar melodische Americana-/Alternate Country-Ballade "Always And Forever“, die bislang lediglich in einer Live-Fassung veröffentlicht wurde (wunderbares Akustikgitarrenspiel, klasse Dobro-Ergänzungen), der knackige, an einen "Tom Petty goes Texas Country"-erinnernde Ohrwurm "Beat Of Your Heart", der, ein gewisses Bakersfield-feeling versprühende, Roadhouse-/Honky Tonk-Feger ”21 Days” (herrlicher E-Gitarren-/Fiddle-Schlagabtausch), oder die grandiose, von herrlich angerauten Tempo- und Rhythmuswechseln geprägte neue Fassung des von den Fans so heiß geliebten, kultigen Countryrockers "Big City Stripper", der als eine Art Mischung aus Jack Ingram und Dan Baird dahingroovt (inkl. Mundorgel- und toller, staubtrockener Banjo-Bridge) und die mit stimmungsträchtigen "Handclaps", Glasklirren und lautem, feucht-fröhlichem Gegröle ausgelassen abgeschlossen wird. Die beiden tollen, brandneuen Stücke "Spinning Around The Moon" (dezent bluesig, eigenwillige E-Gitarre, klasse Orgeleinsätze, wechselnde Stimmungen in Strophe und Refrain, sehr melodisch, leicht introvertiert, Marke Radney Foster) und der rasante Countryheuler "I Don’t Want To Get Up" (wie eine spontane Session, bestehend aus Dwight Yoakam, den Kentucky Headhunters und den Georgia Satellites, herrliches Gibson-/Telecaster-Wechselspiel mit halsbrecherichem Picking von Keith Gattis, unterschwelliges Rockabilly-Flair, klasse Drive zum Mitwippen) zeigen, dass Cory sich momentan wirklich "im vollen Saft" befindet und weiter unbeirrt seinen Weg geht. Tolle Standortortbestimmung von Cory Morrow, die seinen bisherigen Fans die alten Erinnerungen auf eine großartige Art und Weise neu auffrischt und aufpeppt, und vielleicht auch so manchem Morrow-Neueinsteigern (Leute, es lohnt sich) als idealer "Schnupperkurs" dienen könnte. "This album is our way to say 'Thank you'", führt Morrow aus! Doch auch wir bedanken uns für Cory's tolle Mucke und prosten dem Künstler mit dem 'lausbubenhaften' Charme daher zu seinem gelungenen Jubiläum anerkennend zu. Auf die nächsten zehn Jahre, Cory! (Daniel Daus)

Art-Nr.: 4936
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Nothing better
I don't want to get up
Preacher
Always and forever
Beat of your heart
Big city stripper

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Morrow, Cory - vagrants & kings [2008]
Houston's Cory Morrow wird immer besser! Das der Mann nun schon seit Jahren zu den etabliertesten Acts der texanischen Roots-/Alternate Country-/Americana-Szene zählt und die Fans in Massen zu seinen fulminanten Live-Shows zieht, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Nun legt er mit "Vagrants & kings" sein neues Studioalbum vor, das einmal mehr nachhaltig untermauert, was für ein großartiger Musiker Morrow ist. Abwechslungsreich, voller Spannung, mit blendendem, von hervorragendem Songwriting geprägtem Songmaterial und umgeben von exzellenten Musikern zieht Morrow geschickt seine Kreise zwischen Country, New Country, Outlaw Country, Americana, Roots- und Red Dirt-Countryrock - und vollbringt dabei seine vielleicht kreativste und reifeste Leistung bisher überhaupt. Die Arrangements werden vornehmlich von würzigen, vielschichtigen Gitarren bestimmt, deren erdiger Sound immer wieder mit klug eingebauten Parts von Fiddle, Mandoline oder grollenden Orgel-Klängen angereichert wird. Dazu das exzellente Lead Gitarren-Spiel des Meistergitarristen James Soto, der mit dem ein oder anderen großartigen, dreckigen Solo brilliert. Wunderbare, satte, trockene Produktion mit einem leichten, aber unterschwellig stets spürbaren, kernigen Druck! Sämtliche Stücke stammen aus der Feder Morrow's, zum Teil mit hochkarätigen Kollegen wie Liz Rose, Walt Wilkins (Walt Wilkins & the Mystiqueros), Keith Gattis oder Radney Foster komponiert! Zu den Höhepunkten eines durch und durch starken Albums ohne jede Schwäche zählen beispielsweise die angeraute Americana-Nummer "He carries me" mit ihren rootsigen, aus erdigen E-Gitarren entspringenden, trockenen Riffs, dem tollen Refrain mit seinem dezenten Southern-Flair (emotionaler, weiblicher Background-Gesang), den schönen Mandolinen-Fills und satten Lead Gitarren-Spiel Soto's, der rockige, vielleich sogar etwas bluesig angehauchte Redneck Texas-Country-/Swing-Boogie "All said and done" mit seinem dynamischen Drive, dem klasse Fiddle-Spiel, kurzen, aber markanten Bläser-Fills und tollen E-Gitarren-Einlagen, der wunderbar melodische, rootsige New Country-Song "Lord, you devil" mit seinem starken Fiddle-/Gitarren-Zusammenspiel, der forsche Texas-/Roots-/Countryrocker "Gettin' ready to rain" mit den glühenden E-Gitarren, der von fetter Slide-Gitarre durchzogene Outlaw-/Red Dirt-Countryrocker "Ten mile road" (viel Southern-Feeling), die herrliche, entspannte, von transparenten Gitarren, Mandoline, Fiddle und hintergründiger Orgel begleitete Americana-/Alternate Country-Ballade "Radiates", oder der nach dem letzten Stück angehängte, über 7 1/2-minütige "hidden track", ein ganz großartiger, voller texanischem Staub steckender Roots-/Americana-/Alternate Country-Rocker! Ein prächtiges Album, mit dem sich Cory Morrow endgültig in den erlauchten Kreis der absoluten Elite texanischer Singer-Songwriter spielt!

Art-Nr.: 5795
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 8,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!