Artikel 721 bis 735 von 843 gefundenen...

[1-15] [16-30] [31-45] [46-60] [61-75] [76-90] [91-105] [106-120] [121-135] [136-150] [151-165] [166-180] [181-195] [196-210] [211-225] [226-240] [241-255] [256-270] [271-285] [286-300] [301-315] [316-330] [331-345] [346-360] [361-375] [376-390] [391-405] [406-420] [421-435] [436-450] [451-465] [466-480] [481-495] [496-510] [511-525] [526-540] [541-555] [556-570] [571-585] [586-600] [601-615] [616-630] [631-645] [646-660] [661-675] [676-690] [691-705] [706-720] [721-735] [736-750] [751-765] [766-780] [781-795] [796-810] [811-825] [826-840] [841-855]

 
Tippin, Aaron - stars & stripes [2002]
"Aaron Tippin ist einer von uns", sagen seine Fans über ihn, und genau das versucht er auch wieder auf seinem neuen Album "Stars & stripes" - wie der Titel vermuten läßt vor leicht patriotischem Hintergrund - rüberzubringen. Mit Erfolg! Es ist ein klasse Album geworden! Er hat mal wieder die Ärmel hochgekrämpelt und 11 kraftvolle, von Grund auf ehrliche, knackige, recht rockige, pure Countrysongs eingespielt, die irgendwo zwischen Toby Keith, Alan Jackson und Montgomery Gentry anzusiedeln sind. Er bleibt seiner Linie treu, verläßt niemals die Countryspur um sich von neumodischen Poptrends verführen zu lassen. Seine Songs sind simpel, beschränken sich auf das Wesentliche, treffen aber voll ins Schwarze. Mandolinen, Fiddles, Steel, auch mal ein Akkordeon und feine Akustik-Gitarren treffen auf rockige, vollmundige, satte E-Gitarren und knackiges, punktgenaues Schlagzeug. "Where the stars and stripes and eagle fly" ist die Patriotismus-Hymne, mit der das Album startet. Ein transparentes Arrangement aus Saiteninstrumenten (Mandolinen, Steel und fetten Gitarren) und eine feine Melodie prägen diesen Song. "I'll take love or money" ist purer Country mit dezent rockiger Note aus Fiddle und Slide-Gitarre, "I believed" überzeugt mit seinem semi-akustisch, elektrischen Beginn, der sich dann zu einer powernden Midtempo-Countrynummer mit einem starken E-Gitarrensolo steigert. "Honky Tonk if you love country" ist purer Barroom Honky Tonk, "Love like there's no tomorrow" eine feine Power-Ballade mit Duett-Partnerin Melodie Crittenden und "We can't get any higher than this" läßt mit seinem schnellenTempo, den rotierenden Drums und dem leichten Cajun-Einschlag die Cowboys und Rednecks den nächsten Saloon in ein Party-Tollhaus verwandeln. Aaron Tippin, wie seine Fans ihn lieben!

Art-Nr.: 1647
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Tishamingo - the point [2007]
Die Re-Vitalisierung des Southern Rock schreitet voran und erreicht mit dem famosen, dritten Album des ursprünglich aus Tallahassee/Florida stammenden, mittlerweile jedoch in Athens/Georgia ansässigen Quartetts Tishamingo im noch jungen Jahr 2007 einen neuen Höhepunkt! Das Teil ist schlichtweg ein Knüller und wird im Lager der Genre-Enthusiasten für absolute Begeisterung sorgen! "Inspired by The Allman Brothers Band, Gov't Mule and Widespread Panic", heißt es auch dem Cover-Sticker des Labels - 100%ig richtig, doch das ist längst nicht alles! "The point" festigt Tishamingo's Ruf als "Vorreiter" der neuen Southern Rock-/Jamrock-Generation nachhaltig! Mehr als je zuvor liget der Fokus auf kernigen Southern Rock-Traditionen, noch deutlicher als auf den beiden Vorgänger-Alben spürt man dieses Blues-based Classic Rock-Fundament der Siebziger. Neben eindeutigen Spuren der oben bereits erwähnten Bands, entdeckt man die Einflüsse von Lynyrd Skynyrd, The Marshall Tucker Band und Little Feat genauso wie die von Led Zeppelin, Bad Company, ZZ Top oder gar den frühen Aerosmith. Dazu eine ordentliche Portion schwüler Swamp-Groove, ein wenig New Orleans-Funk, wunderbare Rootsrock-Charakteristika und der stetig spürbare Freiraum zu instrumentalen Jam-Reisen, die immer wieder in brennenden Gitarrenausflügen enden! Großartig produziert von John Kurzweg entsteht ein saftig satter Gitarrensound wie eine "Wand"! Prachtvolle, mächtige "dual guitar attacks" und Riffs der beiden Saitenvirtuosen Cameron Williams und Jess Franklin, beides auch großartige Sänger, ziehen sich wie ein roter Faden durch das vor Kraft, Vitalität, Intensität und Spielfreude nur so strotzende, grandiose Songmaterial, das ausgereifter und besser als je zuvor rüber kommt. Die beiden Gitarren harmonieren phantastisch miteinander, verknüpfen sich in mitreißenden, glühenden (Slide)Soli, brennen ein Feuerwerk ab, das die eh schon vorhandene Schwüle der Southern-Swamps weiter aufheizt. Unaufdringliche Orgel-/Piano-/Wurlitzer-Klänge sorgen hin und wieder für klug generierte Ergänzungen in den großartigen Arrangements. Die Band besticht durch ungeheure Musikalität und ein enormes, über jeden Zweifel erhabenes, handwerkliches Können, genauso wie durch ihr blindes Spielverständnis! Kein Wunder, bei mehr als 200 Gigs pro Jahr! Auch in pucto Melodik waren sie nie stärker! Hinein ins Vergnügen: "Get on back" heißt der Eröffnungs-Knaller, der mit viel Funk-Groove und noch mehr Seele in den puren Traditionen des Skynyrd'schen Retro Southern Rocks "watet"! Krachende, kompromißlose Riffs, eine feine Wurlitzer-Begleitung und ein treibender Drums- und Bass-Motor entfachen eine gewaltige Kraft, die sich schließlich in einem kochenden, "heißen", sich gegenseitig aufputschenden Gitarrenduell Williams' und Franklin's entlädt! Was für ein Auftakt! Und weiter "rollen" sie mit dem intensiven "Are we rollin'" durch die Schwüle der Swamps. Toller Groove, straighte, fette Riffs und ein teirisches Gitarren-Gewitter, inklusiver ausgedehnter Dual-Läufe brechen über uns herein! Nach einer starken, kochenden Coverversion des "The Band"-Klassikers "Chest fever" folgt das grandiose "Mitchell"! Traumhaft melodisch, von wunderbaren Slideguitar-Linien umgeben, verweilt dieser herrliche Midtempo Gitarren-Roots-/Southern-Rocker wohltuend in unseren Gehörgängen. Wie eine harmonische Kombination aus Lynyrd Skynyrd, den Drive-By Truckers und Gov't Mule erzeugen die transparenten, saftigen Gitarren einen wunderbar klangvollen Soundwall! Dann geht's wieder "volle Pulle" nach vorn mit dem dreckigen, voller Swamp-, Country-, und Southern-Flair steckenden, saustarken Boogie-Blues-Heuler "Travel on" (North Mississippi Allstars treffen auf Gov't Mule) und dem in bester ZZ Top-Manier davon galoppierenden "Bad news", unterbrochen von dem "soulful", funkig groovenden, von fetten Gitarrenläufen geprägten "This time"! Besondere Beachtung findet schließlich noch das famose "Tennessee mountain angel", ein Paradebeispiel von einer Southern Rock-Ballade, wie sie "im Buche steht"! Scheinbar wie aus einer Kooperation von Lynyrd Skynyrd und The Marshall Tucker Band resultierend, bohrt sich diese Nummer mit einer unwiderstehlichen Melodie in unsere Ohren und sorgt mit ihrem erdigen Gesang und ihrem herrlichen, vollmundigen und transparenten Gitarrensound regelrecht für Gänsehaut! Tishamingo treten mit "The point" endgültig aus dem Schatten der immer wieder erwähnten Referenzbands heraus. Längst spielen sie in der gleichen Liga, sind ihnen mehr als ebenbürdig, ja drücken sie fast schon in den Hintergrund! Inspirierter, authentischer und vor allen Dingen erfrischender kann man Retro Southern-/Jamrock heute nicht spielen! Pure Magie! Ein brillanter "hard-edged" Southern Rock-Ritt "through the swampy wetlands of Florida"! Tishamingo are the real deal!

Art-Nr.: 4717
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Get on back
Are we rollin'
Mitchell
Travel on
Tennessee mountain angel
Walkin' shoes

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Too Slim and The Taildraggers - free your mind [2009]
Was gibt es doch für grandiose Bands!

Gitarren-Enthusiasten, Southern Rocker, Swamp-Rocker, Roots-Rocker und all ihr ewig hungrigen Bluesrock-Begeisterten: "This Band knocks you down"!!!

Die Rede ist von Too Slim and The Taildraggers aus Spokane im US-Bundesstaat Washington um den begnadeten Gitarren-Hexer (maßgeblich u.a. beeinflusst von Duane Allman) und charismatischen Sänger Tim "Too Slim" Langford, gegründet bereits im Jahre 1986! Zu Hause mit Awards regelrecht überhäuft, bereits etliche Alben auf dem Buckel, sind sie bei uns (bis jetzt) nahezu im Verborgenen geblieben. Das muß und wird sich ändern!

Aus Anlass der brandneuen Veröffentlichung "Free your mind" haben wir die 3 letzten Studioalben dieser famosen Truppe organisiert - eines stärker als das andere! Drei "Killer"-Alben eines absoluten Juwels der Southern- und Roots-based Bluesrock-Szene.

Nicht nur die Anhänger solcher Kollegen wie Stevie Ray Vaughan, Indigenous, Lynyrd Skynyrd, Gov't Mule, North Mississippi Allstars, ZZ Top, Sonny Landreth, Robert Johnson, Johnny Winter, aber auch von John Fogerty, einem dreckigen Tom Petty und John Mellencamp werden aus dem Häuschen sein... - ""Straight Whiskey Blues with Southern Rock Beer Chaser"... - was für ein Fest!

Nähere Infos, auch zu jedem einzelnen Album in Kürze!

Das komplette Tracklisting:

1 When You Love Somebody - 4:56   
2 Last Train - 4:04   
3 Devil in a Doublewide - 3:57   
4 Free You Mind - 4:09   
5 Testament - 6:10   
6 Been Through Hell - 4:12   
7 Peace with the Maker - 4:54   
8 Bottle It Up - 4:02   
9 Throw Me a Rope - 4:47   
10 This Phone - 4:40   
11 The Light - 6:10

Art-Nr.: 6290
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
When you love somebody
Devil in a doublewide
Testament
Been through hell
Peace with the maker
Throw me a rope

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Tow Truck Tom & The Roadside Wrecks - sophomore slump [2002]
Das Southernrock-Genre ist nicht klein zu kriegen! Ein erneuter Beweis dafür, der richtig Freude macht: Tow Truck Tom & the Roadside Wrecks! Zusammengefunden hat sich dieses Sexztett 1998 in einem kleinen Nest namens Rothsay in Minnesota, etwa 200 Meilen südlich der kanadischen Grenze. Doch was sie spielen ist Rockmusik, deren Roots tief im Süden der USA verankert sind. In ihrer Heimat gehören sie längst zu den "hardest working bands on the road", die mit ihren energiegeladenen Shows die Fans rund um Minnesota begeistern. "High energy guitar work, chest pounding bass, on fire-drums and seasoned vocals", beschreiben sie ihre Kombination of straight ahead Rock, Roots, Blues und Southern-Rock, wobei die Southern-Elemente eindeutig dominieren. Tolle Songs, großartig strukturiert und exzellent arrangiert, dazu klasse Melodien, ein starker Sänger und 3 Gitarristen, die mit herrlichem Zusammen- und Wechselspiel sowie fulminanten Soli glänzen - schon haben wir die volle Tow Truck Tom-Dosis! Ganz klar, das wir viele Einflüsse der Southern-Heroen wie Marshall Tucker Band, Charlie Daniels, Skynyrd, der Outlaws und auch Molly Hatchet hören, doch sie vereinen diese Elemente sehr geschickt zu ihrem ganz eigenen Stil unbekümmerten, sehr frischen Southernrocks. Der gute Gesang und der vielschichtige breite Gitarrensound beherrschen die Szenerie. Immer wieder vermitteln sie uns, vor allem bei den ausgedehnten Gitarrensoli, die Lust am Jammen, was sie bei ihren Live-Shows sicher voll und ganz auskosten werden. Das 11 Songs umfassende, gut 54-minütige Werk beginnt mit dem großartigen "Legacy"! Eine lockere, saubere, glasklare Akustik-Gitarre macht den Anfang, ebenso klarer, ruhiger Gesang setzt ein. Es entsteht ein leicht "schwebendes Ghost town-Feeling", dann kommen Schlagzeug und Bass hinzu, die Dynamik wird gesteigert, herrliche Southern E-Gitarren setzen ein, der Gesang wird kräftiger, die Spannung steigt permanent, ebenso die Geschwindigkeit, bis wir uns am Ende in einer treibenden fulminanten Gitarrenorgie befinden. Die Outlaws und Skynyrd lassen grüßen. Traumhafte Southern Twin-Gitarren bilden das Intro zu dem herrlichen "Dawn breaks", ein klasse Midtempo-Track, der sich in die Gehörgänge einnistet. Tolle Gitarren bestimmen diesen Song. Rockige Riffs und weiche Gitarrenlinien, fast wie bei Dickey Betts, treffen hier aufeinander. Am Ende erfreuen wir uns an einem beeindruckenden Twin-Solo! Nach dem riffigen, Hatchet-angelehnten Rocker "Middle of nowhere", dem mitreißenden, stark gesungenen "Turn towards tomorrow" und dem mit klasse Wah-Wah-Gitarren eingeleiteten, harten "Shake me, break me", folgt mit dem 6 1/2 -minütigen "When the wave hits the shore" eine dieser wunderbaren Southernrock-Balladen. Tolle Akustik- und E-Gitarren-Riffs bilden die rhythmische Grundlage, und eine herrliche Slide durchzieht diesen Song. Mal hören wir feinstes Twin-Spiel, dann wieder Slide- /E-Gitarren-Wechselspiel. Im Mittelteil ziehen sie für ein beißendes Gitarrensolo das Tempo kurzzeitig an. Usw. usw.! Fazit: Rundum bestens gelungener, unbekümmerter, gefälliger, frischer Southernrock/Rock der einfach Spaß macht! Das Booklet ist recht einfach, besteht nur aus einem Blatt. Doch das verzeihen wir locker, denn auf die Musik kommt es an! Und die stimmt! Ein klasse Album!

Art-Nr.: 1350
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 18,87

In folgende Titel können Sie reinhören:
Dawn breaks
Middle of nowhere

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Tractors, The - trade union [2009]
Ja, Ja, auch die Tractors gibt es noch! 8 Jahre nach "Fast girl" legen Steve Ripley und seine Freunde mit "Trade union" ein klasse neues Album vor und knüpfen damit nahtlos an die alten Tage an, wenngleich das Resultat noch rootsiger, noch Americana-mässiger ist, als die Vorgänger. Die in Tulsa/Oklahoma ansässige Truppe, die neben ihrem "Kopf" Steve Ripley eigentlich nur noch aus Original-Bassist Casey van Beek besteht und ansonsten von einer Horde namhafter Begleitmusiker unterstützt wird (u.a. Fats Kaplin - Steel /Fiddle /Mandolin /Accordion, Jimmy Karstein - Drums, Glen Mitchell - Keyboards, Bud Deal & Mike Panno - Horns, u.s.w.), bewegt sich, obwohl die Basis eindeutig "country" ist, weitab von Mainstream Nashvilles. Vielmehr geben sie sich weiterhin ihrem großartigen, staubig ländlichen Mix aus Country, Countryrock, Roots und Americana hin und lassen eine Menge Swing-, Blues-, Shuffle-, Boogie-, Rock'n Roll-, Swamp-, Rhytm'n Blues- und Gospel-Elemente mit einfliessen, so dass einem das Ganze zuweilen vorkommt, als stünde eine äusserst kompetente Southern Bar Band in einem entlegenen Roadhouse Oklahomas auf der Bühne um mit ihrer urigen Musik die überwiegend aus schwer ackernden Farmern bestehende Meute ein wenig aus ihrem Alltagstrott heraus zu holen. Und das gelingt den Tractors ganz hervorragend. Nehmen wir beispielsweise den starken Opener "Up jumped the boogie", ein uriger Honky Tonk-, Roadhouse-stompin' Saloon Boogie-Woogie mit einem wunderbar swingenden Groove aus Gitarren, klimperndem Piano und bestens dazu passenden Bläser-Fills. Ist im übrigen eine Nummer, die Steve Ripley mit Leon Russell geschrieben hat, der hier auch an Klavier, Gitarre und gesangstechnisch mitwirkt. Oder die tolle Version des alten Harlan Howard-Klassikers "Pick me up on your way down": Ripley & Co. bringen zu der total traditionellen Honky Tonk-Basis noch einen schönen Schuß Hank Williams Old Time-Feeling ein (tolle Steel-Einlagen von Fats Kaplin) und mischen auch noch, vor allem durch die auch hier wieder prima integrierten Bläser und die Fiddle, ein paar feine Swing-Elemente drunter. Klasse auch das J.J Cale Cover "Rhythm bone" (Cale selbst spielt hier E-Gitarre und singt mit), ein southern-souliger Rhythm'n Blues mit rootsigem Country-Groove, der gut abgehende Country-/Swing-/Roots-/Rock'n Toll-/Honky Tonk Boogie "Good old days", der voller Southern Soul und Gospel-Flair steckende Stomper "There's gonna be some changes made" (starkes Piano-Geklimper, tolle Steelguitar, prima Rhythmus), die wunderbare, melodische, rootsig angehauchte, dabei aber sehr traditionell verwurzelte Country-Ballade "My blue heart" mit ihrer schönen Akkordeon- und Gitarren-Begleitung und ihrer herrlichen Hammond Orgel-Untermalung, der Blues- und Folk-getränkte, Squaredance-mässig swingende Barroom-Feger "What makes love go bad" oder die nostalgische "Heartbreak"-Ballade "That's where it hurts" mit ihrem Fifties-fundamentierten "Schmalz-Touch" und der klasse Kombination aus zu dieser Zeit passenden Saxophon-Einlagen und wimmernder Old School-Steelguitar. Schön, endlich mal wieder etwas von Steve Ripley und den Tractors zu hören. Die Fans dürfen sich freuen - es ist wirklich ein prima Album geworden!

Das komplette Tracklisting:

1 Up Jumped the Boogie - 3:34   
2 Pick Me Up on Your Way Down - 4:04   
3 Rhythm Bone - 5:19   
4 Good Old Days - 3:05   
5 There's Gonna Be Some Changes Made - 3:30   
6 My Blue Heart - 3:31   
7 What Makes Love Go Bad - 3:28   
8 That's Where It Hurts - 3:21   
9 Midnight Train - 5:58   
10 It's Only Love - 3:02

Art-Nr.: 6410
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Up jumped the boogie
Pick me up on your way down
There's gonna be some changes made
My blue heart
That's where it hurts
Midnight train

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Travers, Pat - live at the bamboo room ~ cd & dvd-set [2013]
CD & DVD-Set! "He's still on fire"! Und wie! Brandaktuelles, fulminantes Live-Dokument des nicht klein zu kriegenden, legendären "guitarslingers" und seiner exzellenten Band. In Quartettbesetzung rockten Pat Travers, sein zweiter Gitarrist Kirk McKim, Rodney O'Quinn (Bass) und Sandy Gennaro (Drums) am 8. Dezember 2012 das "Bamboo Room" in Lake Worth/Florida und zelebrierten voller Leidenschaft, wie man einen solchen Club zum Beben bringt. Ein urgewaltiges Gitarren Rock'n Roll- und /Bluesrock-Feuerwerk voller krachender Travers-Klassiker und ein paar prächtigen Covers. Es herrscht eine drückende, klasse Atmosphäre in dem Club. Die Band entfacht eine mächtige Power. Tavers schwingt die "Axt" nach allen Regeln der Kunst. Großartig, dass er einen zweiten Gitarristen an Bord hat, was die Gitarrenpower noch einmal deutlich erhöht. Travers & Co. lassen's richtig krachen. Die Bude brennt lichterloh! Ein tolles CD-/DVD-Doppelpack mit klasse Sound und bildtechnisch hervorragend eingefangener Performance. CD (rund 79 Minuten Spielzeit) und DVD (inkl. Bonusfeatures rund 120 Minuten Spielzeit) sind nahezu identisch. "Rock 'n' Roll Susie" und der unverwüstliche "Statesboro Blues" sind lediglich auf der CD enthalten, dafür gibt es das über 8-minütige "Red house" nur auf der DVD zu bewundern. Die DVD ist "code free" und somit auf jedem DVD-Player abspielbar.

Aus der offiziellen Produktbeschreibung:

Get down and dirty with a true blues rock legend Pat Travers on this epic live document recorded late last year and presented here on both CD and DVD!
Includes performances of Travers best known tunes including Boom Boom Out Go The Lights, Snortin Whiskey, Crash And Burn and lost more!
Special guest performance by Pete Mars Cowling who played on the original recording of Boom Boom!

Die komplette Setlist:

1. Life In London - 4:52
2. Crash and Burn - 5:08
3. Heat In the Street - 4:23
4. I've Got News For You - 6:04
5. Black Betty - 5:19
6. Josephine - 5:11
7. Ask Me Baby - 6:02
8. Black Dog Blues - 3:55
9. Stevie - 7:19
10. Red House - 8:14 (DVD only)
11. Death Letter - 5:14
12. If I Had Possession Over Judgment Day - 6:27
13. Snortin' Whiskey, Drinkin' Cocaine - 3:47
14. Boom Boom, Out Go the Lights - 5:13
15. Rock 'N' Roll Susie - 3:50 (CD only)
16. Statesboro Blues - 6:01 (CD only)

Art-Nr.: 8196
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 17,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Travers, Pat & Carmine Appice - bazooka [2005]
Es knistert, es brodelt, es kracht! Was für eine gewaltige Power bricht da über uns herein! Gitarren-Irrwisch Pat Travers und Schlagzeug-Titan Carmine Appice sind nach ihrem kürzölich erschienenen, klasse Live-Album (CD/DVD) zurück mit einem fulminanten, fantastischen, alle Dämme brechenden, neuen Studio-Album! Volldampf, musikalische Klasse, unbändige Kraft, Intensität, Hingabe, mächtig Druck und zeitlose Frische sind die Eckpfeiler dieses bärenstarken, gewaltigen, klassichen (Heavy)Rock-/Bluesrock-Feuerwerks, das einem gut 52 Minuten lang kaum Zeit zum Luftholen läßt! Wenn man je von kochenden Gitarrenläufen sprechen kann, dann trifft diese Bezeichnung vor allen Dingen auch auf diese wahrlich "Funken sprühenden", vor Kraft nur so strotzenden, unbarmherzigen, fleischig fetten Soli dieses Pat Travers der "Neuzeit" zu, der sich wirklich in ein absolutes "All time-High" seiner musikalischen Schaffenskraft gespielt zu haben scheint! Er war nie besser! Und dieser Carmine Appice trommelt sich dazu mit all seiner Variabilität die Seele aus dem Leib! Irre! Unterstützt werden die beiden am Bass diesmal nicht von T.M.Stevens, sondern je zur Häfte von den ebenso großartigen Chuck Wright und Tony Franklin (ex-"The Firm")! Das Songmaterial (12 Tracks) besteht aus einigen ausgewählten Coverversionen, einigen Remakes früherer Travers-Nummern sowie selbstverständlich auch aus einigen vollkommen neuen Songs. Doch was sie auch anpacken, alles klingt dermaßen aufgemöbelt und frisch, das auch nicht die geringste Spur von Langeweile aufkommt! Herrlich! Drehen wir also den Lautsprecherregler unserer Anlage auf einen amtlichen Pegel und lassen uns treiben von diesem mörderischen Soundwall: Ein cooler, lauter Groove aus powerndem Drumming und Driving-Bass bestimmt die gnadenlos starke Version der alten Willie Dixon-/Cactus-Knüllers "Evil", das sie auch schon im "House Of Blues" live präsentierten! So und nicht anders muß kochender Bluesrock klingen! Was für ein Feeling, was für eine Intensität! Und Travers verbiegt die Saiten bis die Finger bluten! Auch in der Studiofassung ein absoluter Hammer! Mit Vollgas und einem immensen Drive rauscht man auch durch das anschließende "Disappear", die erste Neu-Komposition! Tolle Nummer! Fantastisch die ständig nach vorne peitschende, schweißtreibende Schlagzeug-/Percussion-Arbeit, sowie die ein leichtes Heavy-Blues-Psychedelia-Acid-Feeling versprühenden, hypnotisch anmutenden Gitarrenlinien! Travers wirbelt, als gäb's kein Morgen mehr! Nach der großartigen, scharfen, brodelnden, funky groovenden, bluesigen Version von Stevie Wonder's "Superstitious" und dem klasse Remake von "Crash & burn", folgt eine Wahnsinns-Fassung des alten Beck/Bogart/Appice-Klassikers "Livin' alone", den sie in einen furiosen, mitreißenden, voller Southern Rock-Flair steckenden, rasanten, dampfenden Blues-Boogie-Rocker verwandeln, das einem die Spucke weg bleibt! Irres Drumming und ein mächtiges Gitarren-Gewitter lassen die Lautsprecher und das gesamte Musikzimmer erbeben. Ganz stark auch der voller Blues-Flair steckende, klassische Hardrocker "Misfortunate one" (eine weitere Neu-Komposition), das prachtvolle, riiffige Aerosmith-Cover "Last child" (Gäste bei diesem Track sind die beiden Toto-Leute Steve Lukather an der Gitarre und Bobby Kimball, der sich hier die Lead-Stimme aus dem Hals kreischt), der dreckige, röhrende, wieder viel Southern Rock-Feeling versprühende, mit einem fetten Gitarren-Gewitter aufwartende, powernde Blues-Boogie "Snortin' whiskey", die prächtige Cover-Version des Cream-Klassikers "Politician", dem die Truppe einen gewaltigen "Heavy-Schub" verpasste, wie auch das abschließende, hervorragend strukturierte, furiose Instrumental "Bazooka" mit herrlichen Twin Gitarren-Licks und gewaltigen Soli (Gast an der Gitarre: Rick Derringer)! Auch die Gesangsleistungen sind durchweg klasse! Was für ein explosiver, dampfender Heavy-Bluesrock-Gitarren-Ritt! Man spürt förmlich mit wieviel Herz und mit welcher Freude diese Veteranen den Rock'n Roll zelebrieren! Und das kommt rüber! Es packt einen einfach! Eine famose Leistung, Jungs!

Art-Nr.: 3842
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Evil
Disappear
Livin' alone
Snortin' whiskey
Bazooka

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Travis, Randy - influence vol. 2: the man i am [2014]
Was für eine tolle Sache! Vor rund einem Jahr erschien "Influence Vol. 1" und nun geht es mit dem zweiten Teil weiter. Der Multi Platinum-Künstler und 7-fache Grammy Gewinner Randy Travis ist selbst mittlerweile zu einer absoluten Ikone der klassischen, traditionellen Countrymusic avanciert, der unzählige junge Countryinterpreten beeinflusst. Aber auch Randy selbst hat natürlich viele, viele Wegbereiter, Vorbilder und Helden, die ihn nachhaltig geprägt haben und dazu beigetragen haben, das zu werden, was er heute ist. Diesen "musical heroes" zollt er nun mit "Influences Vol 2: The man I am" zum zweiten Mal Tribut, indem er deren große Countryklassiker covert. Doch Randy Travis spielt diese Stücke mit einer Inspiration und Authentizität, die ihresgleichen sucht. Hingebungsvoll, mit seiner unverwechselbaren Stimme, stimmt er Klassiker wie zum Beispiel Kris Kristofferson's "Sunday morning coming down", Merle Haggard's legendäre Stücke "Are the good times really over" und "That's the way love goes", oder Hank Snow's "I'm movin' on" an und interpretiert sie fast besser als das Original. Sie klingen, als seien sie Randy wie auf den Leib geschnitten. Das ist ganz große, traditionelle Country-Kunst. Reinste Countrymusic vom Allerfeinsten!

Das komplette Tracklisting:

1. I'm Movin' On - 3:06
2. Set 'Em Up Joe - 2:31
3. Are The Good Times Really Over - 4:24
4. You Nearly Lose Your Mind - 2:36
5. There I've Said It Again - 2:50
6. That's The Way Love Goes - 3:08
7. Sunday Morning Coming Down - 4:07
8. Don't Worry 'Bout Me - 3:14
9. Mind Your Own Business - 3:36
10. Only Daddy That'll Walk The Line - 2:41
11. For The Good Times - 3:34
12. California Blues - 2:49
13. Tonight I'm Playin' Possum - 3:42

Art-Nr.: 8657
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 9,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Travis, Randy - three wooden crosses~the inspirational hits of randy travis [2009]
Am 17.3.2009 veröffentlichte Randy Travis' Label "Warner" in den USA zwei neue, äußerst attraktive Compilations des Country-Superstars: Zum einen eine DoCD mit 32 seiner größten, "normalen" Hits, zum anderen ein Album mit 20 seiner Gospel-inspirierten Hits!

Das hier vorliegende "Thee wooden crosses - the inspirational hits of Randy Travis" umfasst 20 der besten und interessantesten Songs aus den 6 christlich inspirierten Country-Alben von Randy, die er in den vergangenen 8 Jahren aufgenommen hat. Die Songs, darunter viele Klassiker, Standards und Traditionals, sind zwar mit relegiösen Texten versehen, doch es sind typische Randy Travis-Alben mit genau der Musik, die seine Fans so lieben. Allerbester, traditioneller Country einer der marlantesten und charakteristischsten Stimmen der letzten 25 Jahre. Enthält selbstverständlich den berühmten "CMA Song Of The Year" "Three wooden crosses", wie auch "Angels", "Raise Him up", "Faith in you" und 16 weitere, zeitlose Gospel Countrynummern. 20 großartige Randy Travis-Hits zu einem attraktiven Preis!

Der offizielle Label-Text zur Veröffentlichung:
"This 20 song collection features songs you know and love from one of the world's most recognizable voices. Randy has released six inspirational albums over the past eight years, and collectively have been recognized with over two million in combined sales, two Gold Certified awards, 3 Grammy Awards, and 7 Dove Awards."

Die komplette Songliste:

1 Three Wooden Crosses - 3:22   
2 Four Walls - 3:43   
3 Angels - 3:46   
4 Just a Closer Walk with Thee - 4:38   
5 In the Garden - 3:21   
6 Faith in You - 3:48   
7 Love Lifted Me - 3:11   
8 Blessed Assurance - 3:28   
9 Soft and Tenderly - 3:19   
10 Raise Him Up - 4:03   
11 He's My Rock, My Sword, My Shield - 2:30   
12 Sweet By and By - 2:27   
13 Everywhere We Go - 2:31   
14 Rise and Shine - 3:03   
15 Were You There? - 3:52   
16 He's Got the Whole World in His Hands - 2:19   
17 Shall We Gather at the River? - 3:15   
18 Pray for the Fish - 3:01   
19 Swing Down Sweet Chariot - 3:13   
20 Will the Circle Be Unbroken? - 3:07

Art-Nr.: 6300
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 9,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Trick Pony - r.i.d.e. [2005]
Endlich! Nach ihren ersten beiden, tollen CD-Veröffentlichungen, mit denen sie so viel frischen Wind in die Nashville-Szene brachten, haben Trick Pony nach großem Hin- und Her, was Veröffentlichungsrechte anging, bei Curb Records eine neue musikalische Heimat gefunden. Und nun ist ihr lang ersehntes, drittes Werk "R.I.D.E"., für das sie direkt auf dem Cover ihre eigene Definition gleich mitliefern, nämlich "Rebelliuos Individuals Delivering Entertainment", auch erhältlich! Höchst erfreulich: Das Trio, bestehend aus dem energiegeladenen weiblichen "Gesangs-Hurricane" Heidi Newfield, dem ruhenden Pol Keith Burns (Gitarre, Gesang), und dem Paradiesvogel Ira Dean (Bass, Gesang), hält weiter an seinem bisherigen Erfolgskonzept fest und überzeugt dabei wieder auf der ganzen Linie. Songs, egal
ob traditionell angehaucht oder modern dargeboten, sollen dem Zuhörer in erster Linie gute Laune bereiten, und das wird ohne Kompromisse über den gesamten Verlauf dieses Longplayers durchgezogen, bis auf eine einzige, dem traurigen Anlaß entsprechende, Ausnahme. Wieder wurden, wie bereits bei den früheren Alben praktiziert, zwei Legenden des Country mit integriert, diesmal die Herren George Jones und Kris Kristofferson. Erstgenannter wurde in zwei kleine, spaßige Kurzinterviews, geführt von Heidi, als Song-Intro einbezogen, wobei sein Statement "I love Trick Pony" sich mittlerweile zum "Running Gag" für Werke der Band zu entwickeln scheint, Kristofferson hingegen spricht Texteile des emotional geladenen gospelhaltigen Vortrages, den Heidi ihrer vor kurzem verstorbenen Mutter am Ende der CD gewidmet hat ("Maryann’s Song"). singt fast Los geht’s aber mit dem spaßigen, knackigen Anti-Drinking-Song "Ain’t Wastin’ Good Whiskey On You", ein schöner, purer Countryrocker mit Roadhouse- /Honky Tonk-Touch und leichtem Retro-Flair, gefolgt vom flotten, Rockabilly-trächtigen "What’s Not To Love", mit klasse Fiddle- und Gibson-typischem E-Gitarren-Solo. Beide Nummern sind recht traditionell, aber wieder ungemein druckvoll und frisch in ihrer Performance. Die erste Single, der alte Bonnie-Tyler-Gassenhauer "It’s A Heartache", wurde New-Country-konform melodiös aufbereitet, und hält sich momentan seit Wochen in den oberen Sphären der Billboard-Country-Single-Charts. "I Didn’t" und "The Bride" sind zwei der typischen Trick Pony-Stücke, die einfach so herrlich locker ins Ohr fließen und jede Menge an positiver Energie verströmen. Ganz wunderbar auch "Sad City", eine Art Sonnenuntergangs-Ballade. Spürbar erwärmendes Westcoast-Feeling der Marke Eagles unhüllt uns hierbei. Besonderes Bonbon: Mit eingebunden ist "Hootie & The Blowfish"-Frontmann Darius Rucker, der einen klasse Gesangspart beim Duett mit Ira Dean (der singt fast im Stil von Don Henley) abliefert. Ganz stark auch "Senorita" aus der Feder der Los Lonely Boys, ein Stück voller rhythmischem Tex-Mex-Esprit, garniert mit herrlich spanischer Akustikgitarre und Santana-mäßigem E-Gitarrenspiel. Ein Highlight! Beim Songwriting wurden neben ein paar gut gewählten Fremdkompositionen, wieder viele namhafte Co-Writer eingebunden wie z. B. David Lee Murphy (der auch schon beim Vorgänger "The Mission" mitgewirkt hatte), Sherrie Austin, Billy Dean, Jeffrey Steele und Anthony Smith. Smith steuert hier mit "Hillbilly Rich" wieder so einen richtig "hippen", schwülen Southern-angehauchten Countryrocker bei, bei dem er sich auch für die Mitproduktion und ein glanzvolles Banjospiel verantwortlich zeigt. "Once A Cowboy" gibt es bereits auf Jeffrey Steele’s starkem "Outlaw"-Album, und wurde hier mit Heidis weiblichen Lead-Vocals als Verifizierung schlichtweg gecovert. Ganz tolle Nummer! Ebenfalls in Zusammenarbeit mit Steele entstand das durch Brian Setzer inspirierte, energiegeladene Power-Rockabilly-/Honky Tonk-Stück "Cry Cry Cry", das durch zwei Drummer und einer Horn-Section im Big-Band-Stil eine ernorme Wucht entfaltet. War zunächst für Heidi geplant, wurde dann aber doch für Ira Dean als Hauptakteur umgeschrieben. Wie sagte neulich Sängerin Heidi Newfield, die sich auf "R.I.D.E." wieder in vokaler Bestform präsentiert: "I’m never going to be Celion Dion, I’m a honky-tonker, down to the core and we’re a honky-tonk band"! Widerspruchslos unterschrieben, mit dem Zusatz: "aber eine richtig Gute, die jede Menge frohe Laune verbreitet", wie ihr drittes Album einmal mehr höchst eindrucksvoll unter Beweis stellt. Ein ganz starker Ritt, Trick Pony!

Art-Nr.: 3019
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 17,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Tritt, Travis - live & kickin' ~ dvd [2004]
Vor ein paar Wochen mit der Veröffentlichung seines großartigen neuen Albums "My honky tonk history" angekündigt - jetzt ist sie da, die Live-DVD! Travis Tritt live in concert, das ist ehrllicher, bodenständiger, handgemachter, straighter, sowohl von großer Energie und Kraft angetriebener, als auch voller Gefühl steckender Honky Tonkin' Southern rockin' New Country der absoluten Extraklasse! Aufgenommen im Jahre 2002 während seiner "Strong enough"-Tour im historischen Tivoli Theatre in Chatanooga/Tennessee (eine tolle Halle mit viel Esprit) beweist "Georgia son" Tritt mit seiner ausgezeichneten Band (alles großartige, bestens aufeinander eingespielte Musiker, insbesondere der sehr starke Lead-Gitarrist Wendell Cox, Drummer Dave Northrup und der fantastische Steel-Gitarrist Steve Sturm), welch ein klasse Live-Performer er ist. Das er das "Southern Rock-Herz" auf dem rechten Fleck trägt, kommt live fast noch mehr rüber, als bei seinen Studioalben. Er lebt das Outlaw-Image, und man kauft es ihm auch auf der Bühne ab! Die Chemie zwischen Band und Publikum stimmt, die Atmosphäre und Stimmung ist prächtig. Immer wieder geht Tritt während seines Auftritts auf die Örtlichkeit der Show (Chatanooga) ein, was den Zuhörern sichtlich gefällt! Die Setlist (19 Tracks) ist vom Feinsten! Dabei pendelt er ausgewogen zwischen seiner "rockin' side" und seinen so wunderbaren Balladen hin und her! Wie es sich gehört, geht es natürlich mit einer standesgemäß fetzigen, "rowdy" Outlaw-Southern-Country-Honky Tonk-Rock-Nummer los: "Put some drive in your country" bringt das Publikum in dieser "smokin' version" mit fetter Slidegitarre, inklusive eines großartigen, glühenden Solos, gleich ordentlich in Schwung, und mit dem schnellen, dynamischen, wieder voller Southernflair steckenden Honky Tonk Rock'n Roller "Time to get crazy" (klasse Fiddle, klimperndes Piano, zündende E-Gitarre und eine herrliche Steel bestimmen das Arrangement) setzt er sogar noch einen drauf! Dann mit "I'm gonna be somebody" die erste, dieser verhalten, aber voller Herz rockenden, wundervollen, inspirierten. Balladen! Tritt ist einfach ein klasse Sänger! Wieder sind die Southernroots spürbar! Toller Gitarrensound! Weiterhin sehen und hören wir starke Versionen von u. a. "Where corn don't grow" (locker, melodisch, mit toller Steelguitar), "Old habits", "Livin' on borrowed time", "Love of a woman", "Ten feet tall and bullet proof", "Country club", "It's a great day to be alive" (mit feinem Dobro), "Modern day Bonnie and Clyde" und zum Abschluß der Show eine gewaltig rockende, fast qualmende Coverversion des Atlanta Rhythm Section-Klassikers "Homesick", wie in ARA wahrscheinlich selbst nie besser gespielt haben. Das ist purer, klassicher Southernrock in Reinkultur! Etwa in der Mitte des Sets beweist Tritt seine ganze Klasse, auch als ausgezeichneter Acoustic-Gitarrist, bei einer 3 Songs umfassenden Acoustic-Performance - nur er und seine Gitarre auf der Bühne! Sehr stark! Er spielt dabei seinen Riesenhit "Anymore", "Country ain't country" und eine ganz hervorragende Version des Charlie Daniels-Klassikers "Long haired country boy", bislang auf keinem Triit-Album veröffentlicht. Eine tolles, rund 90-minütiges Konzert! Travis Tritt und seine Band in Bestform! Klasse gefilmt! Die DVD ist "code free" und somit auf jedem DVD-Player abspielbar!

Art-Nr.: 2808
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: DVD || Preis: € 17,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Tritt, Travis - live on soundstage ~ cd + dvd-set [2019]
CD & DVD-Set! Bärenstarker Konzertmitschnitt von Travis Tritt und seiner exzellenten Band, der im Rahmen eines Auftrittes im Jahre 2003 in Chicago für die amerikanische "Soundstage"-Serie mitgeschnitten wurde. Tritt war damals bereits auf dem Top-Level seiner Karriere angelangt, hatte unzählige Hits in den Charts und riß die Fans bei seinen gefeierten Live-Shows mit. Das spiegelen diese nun veröffentlichte CD und DVD auf beeindruckende Art und Weise wider. Das ist powervoller, von fetten Gitarren bestimmter Country, Outlaw-Country und "southern-fried" Countryrock, der seinerzeit, ähnlich wie bei Montgomery Gentry, sowohl die "Real Coountry"-, als auch die Southernrock-Gemeinde begeisterte - und es natürlich auch heute noch tut. Tritt's Musik und seine Performance, das merkt man sofort, wenn man diese CD einlegt oder die DVD anschaut, läßt den Funken unmittelbar wieder überspringen. Sie hat nichts, aber auch gar nichts von ihrem Reiz verloren, Gleich der Opener "Put some drive in your country", ist ein waschechter Outlaw-/Southern Countryrocker voller mächtiger E-Gitarren (herrliche Slide), der einen sofort mitreißt. Grandios auch beispielsweise die unwiderstehlich schöne, traumhaft melodische Ballade "I'm gonna be somebody" oder die tolle Live-Fassung seines ewig jungen und frischen Countryhits "It's a great day to be alive". Es ist ein super Auftritt von Travis Tritt und seiner Band! Das alles kommt in exzellenter Sound- und Bildqualität. Großartig, dass diese Show nun nach so vielen Jahren in dieser Form veröffentlicht wurde.
Die DVD ist "code free" und auf jedem DVD-Player abspielbar!

Die komplette Setlist:

Disc 1 (CD):
1. Put Some Drive in Your Country - 4:52
2. I'm Gonna Be Somebody - 4:34
3. Where Corn Don't Grow - 3:39
4. Anymore - 4:09
5. Love of a Woman - 3:37
6. Here's a Quarter Call Someone Who Cares - 3:20
7. Modern Day Bonnie and Clyde - 4:38
8. T-r-o-u-b-l-e -4:21
9. Can't Tell Me Nothin' - 3:20
10. Strong Enough To Be Your Man - 4:15
11. It's a Great Day to Be Alive - 4:32

Art-Nr.: 9764
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 16,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Tritt, Travis - the calm after... [2013]
Travis Tritts erstes Album seines neuen Labels "Post Oak Recordings" ist die Wiederveröffentlichung seines bis dato letzten Werkes aus dem Jahre 2007, plus zwei brandneue Tracks. "The storm" hieß das Album damals, das allerdings relativ schnell wieder aus den Regalen verschwand, da es wegen rechtlicher Differenzen mit Tritts altem Label gestrichen wurde. Nun ist dieses klasse Teil endlich wieder erhältlich, und zwar komplett remastered, und, wie gesagt mit zwei vollkommen neuen Tracks - und die haben es in sich. Das erste neue Stück isr eine exzellente Coverversion des alten Achtziger Jahre-Klassikers von Patty Smyth und Don Henley, "Sometimes love just ain't enough", den Tritt hier mit seiner 15-jährigen Tochter Tyker Resse als Duettpartnerin vorträgt. Die junge Dame macht das großartig. So wie Tyler Reese hier in Erscheinung trott, darf man wohl davon ausgehen, dass auch sie das Potential für eine große Karriere hat. Die zweite neue Nummer ist ebenfalls ein Cover, und zwar eine brodelnde Fassung des alten Faces-Heulers "Stay with me", den Tritt hier ordentlich southernrockig zum Besten gibt. Endlich wieder neues Material von Travis Tritt - auch wenn's "nur" diese remasterte Wiederveröffentlichung mit den zwei tollen, neuen Stücken ist. Aber er verspricht im Booklet jede Menge weiteres, neues Material. Die Vorfreude darauf wächst - und diese Teil ist der perfekte Anheizer dafür...

Das komplette Tracklisting:

1. Mudcat Moan Prelude / You Never Take Me Dancing - 5:29
2. (I Wanna) Feel Too Much - 4:03
3. Doesn't the Good Outweigh the Bad - 4:23
4. Sometimes Love Just Ain't Enough (Feat. Tyler Reese Tritt) - 4:50
5. What If Love Hangs On - 4:02
6. Rub off on Me - 4:40
7. Stay with Me - 4:41
8. Something Stronger Than Me - 3:39
9. The Storm - 4:42
10. I Don't Know How I Got By - 3:45
11. The Pressure Is On - 3:54
12. Should've Listened - 3:30
13. High Time for Gettin' Down - 2:43
14. Somehow, Somewhere, Someway 5:43

Art-Nr.: 8230
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 13,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Sometimes love just ain't enough
Stay with me

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Tritt, Travis - the very best of [2007]
Für den weiteren Verlauf des Jahres 2007 kündigt der Mann aus Georgia sein mit Spannung erwartetes, neues Studioalbum auf dem noch recht "jungen" Independent Label "Category 5" an, doch die Wartezeit bis dahin wird uns mit dieser wirklich prächtig zusammengestellten "Best of"-Scheibe (auf "Rhino") angenehm "versüsst"! Satte 74 Minuten Spielzeit und die stattliche Anzahl von 20 Songs zeigen einen wunderbaren Querschnitt der bisherigen Schaffensphase dieses "rowdy rough-edged" New Country-Recken, dessen Intensität es immer war und ist, neben der Wahrung der Country-Traditionen auch seine "Southern(rock)-Seele" zu offenbaren. Neben vielen Hits und auch weniger bekannten Nummern aus seinen zahlreichen Alben enthält die Compilatioon auch seltenere Titel, wie beispielsweise seine saustarke Coverversion des Eagles-Klassikers "Take it easy" von der Eagles Tribute-CD "Common thread" oder das tolle Duett mit Marty Stuart, "This one's gonna hurt you (for a long, long time)", das bislang nur auf Marty Stuart's gleichnamigem Werk erhältlich war - eben Titel, die bis dato nicht auf regulären Travis Tritt-Alben zu finden waren.
Die Tracks im einzelnen:
1.It's a Great Day to Be Alive - 4:02
2.Take It Easy - 3:33
3.Here's a Quarter (Call Someone Who Cares) - 2:33
4.Anymore - 3:47
5.Country Club - 3:12
6.Help Me Hold On - 4:02
7.Where Corn Don't Grow - 3:32
8.Best of Intentions - 4:19
9.I'm Gonna Be Somebody - 4:06
10.Can I Trust You with My Heart - 3:34
11.Foolish Pride - 4:21
12.Lord Have Mercy on the Working Man - 4:56
13.Nothing Short of Dying - 3:52
14.More Than You'll Ever Know - 3:29
15.Sometimes She Forgets [Single Version] - 3:48 (Steve Earle-Cover)
16.This One's Gonna Hurt You (For a Long, Long Time) - 3:30
17.Tell Me I Was Dreaming [Single Version] - 3:46
18.Drift Off to Dream [Edit][Edit] - 3:44
19.The Whiskey Ain't Workin' - 2:41
20.T-R-O-U-B-L-E - 3:01
Weiteres, kleines, aber sehr interessantes Detail im Booklet: Travis Tritt gibt zu jedem einzelnen Song einen persönlichen Kommentar ab, welche Erinnerungen er an den jeweiligen Song hat und warum er auf diesem Album zu finden ist. Klasse! Für Fans die ultimative Tritt-Compilation und für Neueinsteiger, die es endlich mal mit ihm "versuchen" wollen, gibt es sowieso nichts besseres!

Art-Nr.: 4725
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 17,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Trower, Robin - another days blues [2005]
60 Jahre jung, voller Tatendrang und in einer beeindruckenden Form! Gerade erst begeisterte uns Bluesrock-Veteran und Gitarren-Zauberer Robin Trower mit der Veröffentlichung einer großartigen Live-CD und -DVD, und schon liegt das neue Studioalbum vor! Okay, ein Großteil des Materials wird den Trower-Fans sicher schnell bekannt vorkommen, stammt es doch von dem zwischenzeitlich nicht mehr erhältlichen "Someday Blues", dennoch handelt es sich um ein komplett "neues" Album, und vor allen Dingen um ein absolut starkes! Robin Trower "kämpfte" sich eines Tage durch eine Vielzahl von älteren, bis dato unveröffentlichten Songs, wobei er auf einen Titel namens "Go my way" aus den "Someday Blues"-Sessions stieß. Die Nummer gefiel ihm plötzlich so gut, daß er nicht nur darüber nachdachte, wie sie wohl mit der fantastischen Stimme seines aktuellen Sängers Davey Pattison klingen würde, sondern spekulierte auch darüber, eine Vielzahl anderer Songs von "Someday Blues" neu einzuspielen und zu arrangieren. Es dauerte nicht lange, und die Dinge begannen ihren Lauf zu nehmen! Herausgekommen ist nicht nur so etwas wie ein "Update" seines 1997iger-Werkes , sondern ein absolut neues, bärenstarkes Album! Purer, klassischer, britischer, rockiger Gitarren-Blues, mit vielen Bezügen zu U.S.-Helden wie Hendrix, Travers, Winter & Co.! Enthalten sind neun prächtig gelungene Remakes von Nummern des "Someday Blues"-Albums, das eingangs bereits erwähnte, bis dato unveröffentlichte "Go my way" (tolle Nummer mit schönen Wah-Wah-Einlagen), sowie zwei bereits fertig gestellte Stücke, die für ein vollkommen neues Projekt vorgesehen waren, jetzt aber hier auf "Another days blues" erschienen sind, da Trower meinte, sie passten ideal ins Bild dieses Werkes! Das sind der von starken Gitarrenläufen durchzogene, dampfend rollende, wunderbare Retro-Blues "21st century blues", soiwe das sehr emotionale, überaus gefühlvolle, ruhige "This blue love"! Ansonsten gibt's tolle Neueinspielungen von beispielsweise "Inside out" (herrlich der dynamische, aber cool groovende, seelige Rhythmus, die klasse Melodie und die großartige Lead-Gitarre), "Someday blues" (zwar ein hingebungsvoller Slow-Blues, aber dennoch voller Biß), "Sweet little angel" (tolles Retro-Feeling, zurückhaltendes Tempo, aber dennoch viel Energie ausstrahlend), "Next in line" (klasse Melodie, prima Groove), usw.,usw.! Mit an Bord ist bei vielen Tracks wieder Trower's früherer Drummer Reg Isadore. Und Sänger Davey Pattison ist in der Lage den bekannten Nummern ein vollkommen neues Licht zu geben. Dazu gibt es jede Menge alternative Gitarrenläufe! Robin Trower spielt voller Hingabe und voller Gefühl - man hat den Eindruck, besser denn je! Wir erwähnten es bereits zu Beginn: Er ist in blendender Verfassung!

Art-Nr.: 3866
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Inside out
21st century blues
Next in line
Go my way
This blue love

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


Zurück || Weiter