Artikel 1 bis 3 von 3 gefundenen...

[1-15]

 
Eli Young Band - fingerprints [2017]
Mittlerweile fest etabliert in Nashville, aber immer noch deutlich verwurzelt im texanischen Red Dirt-Countryrock-Sound, beglückt uns die Eli Young Band mit einem wieder einmal wundervollen, neuen Album allerbester melodiescher New Country-/ Countryrock-/Red Dirt-/Country Pop-Klänge, wie wir es für sie absolut typisch ist. Es ist einfach eine Wonne, dieser großartigen Band zuzuhören.

Hier die fast komplette Rezension des erstkkassigen Webzines "Sounds of South":

Von einem texanischen College-Vierer zur Platin-dekorierten Nashville-Band – die Eli Young Band hat zweifelsohne eine atemberaubende Entwicklung hingelegt. Was einst in North Denton im Red Dirt-Genre begann hat sich peu à peu zu einem national, wie international, perfekt zu vermarktenden Act im New Country/Country Rock-Bereich entwickelt. Ja, man kann sagen die Eli Young Band ist mit fast der einzige, aus der Red Dirt-Sparte nach Music City vereinnahmte Act, der sich dort auch kontinuierlich behaupten und halten konnte.
Nach der 2015 nur digital veröffentlichten EP „Turn It On“ sind die Herren Mike Eli, James Young, Chris Thompson und Jon Jones jetzt mit „Fingerprints“ wieder mit einem kompletten Album, und zwar dem 6. ihrer Karriere, am Start. Man bekommt bei der Eli Young Band auf diesem neuen Werk genau das auf den Punkt geliefert, was diese Gruppe schon immer ausgezeichnet hat: Einen wunderbar melodischen Mix aus Red Dirt- und New Country-Zutaten, verpackt in elf fast ausnahmslos radiokompatible Tracks, getragen von Mike Elis markanter Stimme mit 100% Wohlfühlfaktor. Konstanz, Verlässlichkeit und nicht nachlassende Qualität sind die Erfolgskomponenten.
„Saltwater Gospel“ heißt der Opener, der auch die erste Single abgibt. Wie der Titel es schon andeutet, wurde der eingängige, recht euphorische Refrain mit dezent gospeligen Harmoniegesängen angereichert. Klasse an diesem Album ist, dass die Protagonisten, die Wurzeln ihrer Anfangszeiten nicht ganz außer Acht gelassen haben. Das swampige Titelstück mit seinem leichten psychedelischen Touch, hätte sich auch gut auf ihrem damaligen „Level“ gemacht.
Ganz stark ist die Hommage an die Tracks der guten alten Zeit mit „Old Songs“. Eine sehr reduziert gehaltene Countryballade mit viel Texas-Flair (mit typischen weiblichen Harmoniegesängen von Carolyn Dawn Johnson), und einer durchaus Southern Rock-kompatiblen Slide-/E-Gitarren-Solo-Kombination. Carolyn Dawn Johnson begeistert dann nochmals auf dem melancholischen „God Love The Rain“ (mit orientalisch anmutenden Akustikgitarren-Zwischenfills). Das rootsige „Skin & Bones“ (teilweise mit wunderbarer Akkordeon-Untermalung) trägt die Handschrift von Co-Writerin Lori McKenna und würde auch perfekt zu einem Will Hoge passen.
Die restlichen Stücke wie „Never Again“, „Drive“, “Once”, “A Heart Needs A Break“ und “Never Land” mit ihren eher poppigen, teilweise sogar tanzbaren Rhythmen und Powerrefrains werden auf niveauvolle Art dem Anforderungsprofil des Mainstreams in punkto Massenkompatibilität gerecht. Zum Abschluss begeistern Eli Young & Co. nochmal mit dem Heartland-umwobenen „The Days I Feel Alone“, das man sich auch gerne von einem Tom Petty mal anhören würde.
Die Eli Young Band hat mit ihren neuen Longplayer „Fingerprints“ erneut einen markanten und nachhaltigen Fingerabdruck im hart umkämpften New Country/Country Rock-Geschäft hinterlassen. Das kreative Cover-Artwork mit allen Texten, zwei Bandbildern und allen restlichen Infos wurde dazu mit dem Titel perfekt in Einklang gebracht. Die erkennungsdienstliche Behandlung ergab somit ein rundum gelungenes Album!
(Daniel Daus / www.sounds-of-south.de)

Das komplette Tracklisting:

1. Saltwater Gospel - 3:06
2. Fingerprints - 3:01
3. Never Again - 2:57
4. Old Songs - 3:39
5. Drive - 3:33
6. Skin & Bones - 3:59
7. A Heart Needs A Break - 2:37
8. Once - 2:46
9. Never Land - 3:23
10. God Love The Rain - 3:36
11. The Days I Feel Alone - 3:07

Art-Nr.: 9465
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 14,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Grushecky, Joe - fingerprints [2002]
Klasse neues Album von Springsteen's Kumpel Joe Grushecky, diesmal aufgenommen ohne seine etatmäßigen Houserockers. Doch dies tut dem Rock'n Roll keinen Abbruch! "Fingerprints" bietet 62 Minuten lang auf 14 Tracks den typischen, dynamischen Grushecky-Rock mit allem, was dazu gehört. Engagierte Texte, großartiges Songmaterial, Drive, auch mal zwei/drei etwas ruhigere Sachen, fette und dominante Gitarren, treibende Drums, schöne Klavier- und Orgel-Begleitung, und eben diese Springsteen-ähnliche Magie, die ihn nun schon seit rund 25 Jahren umgibt und auszeichnet. Druckvoll, mit powernden E-Gitarren startet das Album mit dem wilden Rocker "You and tonight", mit dem flockigen, melodischen "I remember it" geht es weiter, und mit den Titelstück "Fingerprints" und dem genialen, textlich provokativen "It's a crazy world" geht es "rough and tough" ordendlich rockend zur Sache. Weitere Höhepunkte sind das kernige, knallige, gut strukturierte "I will not let my spirit fall", "Rainy day in Pittsburgh" eine balladenhafte Nummer, die dem ruhigen Springsteen ähnelt, das donnernde "Something to cry about", das mit seinem "No surrender"-Drive dem rockigen Springsteen zur Ehre gereicht, und das einerseits mit elektronischen Beats durchsetzte, andererseits aber voller rootsiger Slide-Gitarre und knalliger E-Gitarren durchzogene, interessant arrangierte "Easy money". Durch und durch ein Album, das man zu Grushecky's besten Arbeiten zählen muß! Selten hat er bessere Songs geschrieben. Kompliment, Mr. Grushecky!

Art-Nr.: 1165
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 17,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
I remember it
I will not let my spirit fall

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Grushecky, Joe & The Houserockers - true companion [2004]
Nach Grushecky's Solowwerk "Fingerprints" und der Live-Scheibe "Down the road apiece" endlich wieder ein neues Studioalbum des Mannes aud Pittsburgh mit seinen etatmäßigen Houserockers! Joe Grushecky, bekanntermaßen ja einer der besten Freunde und musikalischen Verwandte von Bruce Springsteen, bezeichnet "True companion" als den legitimen Nachfolger des 1981 veröffentlichen, von der damaligen Presse so überschwenglich gefeierten Klassikers der Housrockers "Have a good time". "'True companion' is a return to their musical roots. The sound is pure rock and roll with heavy guitars overlayed with keyboards, bass, percussion and harmonica", heißt es in einem US-Review! Stimmt! Joe Grushecky und seine Houserockers sind bestens in Form und präsentieren ihren typischen Eastcoast-Rock voller Jersey-Flair und schlichten R & B- und Sixties/Seventies-Classic-Rock-Einflüssen, der ihnen Anfang der Achtziger eine auch heute noch treue, riesige Fanschar, nicht nur unter den Springsteen-Anhängern, beschert hat. Knackiger, tockener Sound, vorherrschend aus Gitarren, verfeinert mit oft präsenter, rootsig bluesiger Harp, gut integrierten Keyboards, dazu manchmal aufgelockert durch bestens dazu passende Mandolinenklänge. Klasse Songmaterial aus etlichen, hard-driving Uptempo-Nummern, die gut in die Beine gehen und ein paar gepflegten, entspannenden Balladen. Die Energie der Houserockers ist stets spürbar! So beginnt das Album beispielsweise mit 3 fetzigen, gut Gas gebenden, puren Rock'n Rollern, dem mit klasse Drive ausgestatteten, aus rauer, trockener Harmonica und satten Gitarrenriffs bestehenden "A long way to go", dem schnellen "A shot of salvation", und dem, wieder von kernigen Gitarren und dreckiger Blues-Harp angetriebenen, "Strange days" - alles typische Houserockers-Nummern, wie sie im Buche stehen. Danach folgt mit dem Titelstück "True companion" eine großartige, mit Mandoline verfeinerte, etwas an Springsteen's "The river" erinnernde, engagierte Ballade. Auch beispielsweise das lockere, entspannte "She's a big girl now" oder, der wieder an den guten alten Springsteen angelehnte Rocker "What gives", sind voll überzeugende Nummern. Grushecky sagt, "The songs are built to play live". In der Tat strahlen diese Studio-Aufnahmen einen gewissen Live-Charme aus, der prima rüber kommt. The Hauserockers are still alive! Klasse neues Album!

Art-Nr.: 2327
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 17,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
A shot of salvation
True companion
What gives

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!