Artikel 1 bis 10 von 10 gefundenen...

[1-15]

 
Bullens, Cindy - dream # 29 [2005]
Fantastisches, neues Album der großartigen Singer/Songwriterin, mit dem sie in prächtiger Manier den 2001 auf "Neverland" eingeschlagenen Weg fortführt: Kerniger, erdiger, von einem grandiosen Songwriting geprägter Rootsrock, /Americana-Rock, dessen Spannbreite von bluesigen Klängen zum Alternate Country bis hin zu krachenden Heartland Rockern reicht, durchzogen von faszinierender Melodik! Dynamisch, intensiv, kraftvoll und doch voller Gefühl besticht Cindy mit 11 neuen Songs, die sich vorwiegend durch einen von schön satten E-Gitarren dominierten, rohen Sound auszeichnen. Da gibt es sehr rockige Titel, bei denen die Stones als Einfluß unüberhörbar sind, dann erleben wir Songs in bester Steve Earle- oder John Hiatt-Manier, hören funkig, bluesige Grooves, wie auch traumhaft schöne Balladen, denen aber neben den wunderbaren Melodien dennoch nie der rootsige "Dreck" und schon gar nicht Cindy's natürliche, raue Energie fehlt, die einfach in ihrem "Rock'n Roll"-Blut steckt. Immer mehr "erholt" sie sich von ihrem schweren Schicksalsschlag aus dem Jahre 1996, dem Verlust ihrer 11-jährigen Tochter, und man spürt in ihrer Musik zunehmend die wiedergewonnene positive und optimistische Lebenseinstellung. Unterstützt wird Bullens von einer Crew erstklassiger Musiker, wie George Marinelli (Bonnie Raitt, Bruce Hornsby) an der Gitarre, Dennis Burnside an den Keyboards, Gary Tallent (E-Street Band) am Bass, der tollen Drummerin Ginger Cote, sowie ein paar Gästen, wie Dlbert McClinton und Elton John, mit dem sie, seit sie vor x Jahren mal in dessen Touring Band arbeitete, eine innige Freundschaft verbindet. Das Titelstück ist es, bei dem dieser Sir Elton John mit wirklich tollem Klavier-"Gehämmer" auftaucht, ein herrlicher, ungemein dreckiger, rauer Groove-, /Blues-, /Honky Tonk-, /Boogie-Rocker, der einen richtig "packt"! Unvorstellbar, wie rau der noch spielen kann, wenn man ihn mal läßt! Als Opener des Albums hat Cindy allerdings das bärenstarke "Oriental silk" ausgewählt: Wundervolle, vielschichtig eingesetzte, parallel gespielte E-Gitarren, ein trockenes E-Piano in Verbindung mit einem leicht psychedelisch wirkenden Mellotron, ein herrlich knackiger Background aus direktem, exakt auf den Punkt gebrachtem Drumming und groovenden Basslinien schrauben sich in einem gepflegten Midtempo und der Kombination aus staubigem Rootsflair und prächtiger Melodik tief und nachhaltig in unsere Sinne! Im Anschluß daran gleich der nächste "Hit": "Jellico highway" ist eine wahrhaft traumhafte, rootsige Americana,- /Alternate Country-Nummer in bester Chris Knight-/Steve Earle-Tradition, bei der man neben der großartigen Melodie und dem lockeren Rhythmus den "texanischen Staub" zu jeder Sekunde zu spüren glaubt, ehe mit dem lauten, kantigen, ungemein rauen "Boy of broken hearts" ein tierischer, voller Stones-Riffs steckender Gitarren Rootsrock-Kracher aus den Boxen schallt, der Biß hat und richtig "knallt"! Toll! Wie auch die sehr frische, mit wundervoller, etwas halliger, "vollsoundiger" Slide/Steel angereicherte, durchaus knackige, Americana Rock-Ballade "Paper & glass", das entspannte, semi-akustische, fast ein wenig hymnische "Mockingbird hill", der abgehende, mit toller Mundharmonika und satten E-Gitarren ausgestattete, fetzige Rootsrocker "7 days", das wunderbar bluesig dreckige, groovende "This ain't love" mit Gastsänger Delbert McClinton, wie auch das ruhigere, gediegene "Too close to the sun"! Produziert wurde das Album, wie schon der Vorgänger, von Steve Earle's "Twangtrust"-Kumpel Ray Kennedy und Cindy selbst! 51 1/2 Minuten lang erstklassiger, schnörkelloser, knackiger Roots-/Americana-Stoff, wie ihn die Genre-Fans lieben. Was hat diese Frau für ein Potential!

Art-Nr.: 3372
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 14,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Jellico highway
Box of broken hearts
Paper & glass
Dream 29 (One true love)
7 days

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Collins, Ruthie - get drunk and cry [2017]
Ruthie Collins ist eine hoch talentierte, in Fredonia, NY aufgewachsene, heute in Nashville lebende, junge Singer-Songwriterin, die mit "Get drunk and cry" nun ihr überaus viel versprechendes Album-Debut präsentiert. Collins spielt jede Menge Instrumente, hat eine klasse Country-Stimme, ist nach eigener Aussage u. a. stark beeinflusst von Emmylou Harris und versucht bei ihrem Debut sowohl ihren traditionellen Roots, als auch der Moderne von Nashville gerecht zu werden. Dementsprechend bewegt sie sich zwischen Country-Tradition und Country-Pop, wobei ihr hier eine ausgewogene Balance gelingt. Das Songmaterial ist klasse, steckt voller Hitpotenzial, und Collins singt mit sehr viel Gefühl. Ein richtig starker Einstieg. Die Türen zu einer großen Karriere stehen ihr offen.

Das komplette Tracklisting:

1. Getting Out There - 3:35
2. Boys and Beaches - 3:45
3. Great Wide Open - 2:53
4. Get Drunk and Cry - 3:34
5. All I Wanna Be - 3:25
6. Pink Bic Lighter - 3:10
7. You Don't - 3:34
8. Mockingbird - 3:35
9. What If You Fly - 3:46
10. Me and Emmylou - 3:29

Art-Nr.: 9526
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 15,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Grateful Dead - pacific northwest '73-'74: believe it if you need it [2018]
3 CD-Set! Fantastische Performances der legendären Grateful Dead von ihren berühmten, genauso inspirierten wie gefeierten Konzerten der Jahre 1973 und 1974 im "Pacific Northwest" der USA. Die Stationen, bei denen diese Aufnahmen mitgeschnitten wurden waren: 22.06.1973 im P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C., am 24.06.1973 im Portland Memorial Coliseum, Portland, OR, am 26.06.1973 im Seattle Center Arena, Seattle, WA, am 17.05.1974 im P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C., am 19.05.1974 im Portland Memorial Coliseum, Portland, OR und am 21.05.1974 im Hec Edmundson Pavilion, University of Washington, Seattle, WA.! Beachtenswert beispielsweise das über 46-minütige (!) "Playing in the band".
"The Pacific Northwest offers up a rich feast of land, sky, and water. It is ripe with influences, abundant with symbols, deep and spirited. It should, therefore, come as no surprise that the Grateful Dead played some of their most inspired shows on these fertile grounds", heißt es in der Original-Produktbeschreibung.
Der Sound: "Mastered in HDCD from the original master tapes by Jeffrey Norman at Mockingbird Mastering
Masters transferred and restored by Plangent Processes".
Ein großartiges Teil!

Das komplette Tracklisting:

Disc 1:
1. China Cat Sunflower (Live at Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74) - 8:37
2. I Know You Rider (Live at Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74) - 5:30
3. Bird Song (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73) - 14:21
4. Box Of Rain (Live at Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 6/24/73) - 5:18
5. Brown-Eyed Women (Live at Hec Edmundson Pavillion, University of Washington, Seattle, WA 5/21/74) - 5:02
6. Truckin' (Live at Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74) - 10:43
7. Jam (Live at Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74) - 9:57
8. Not Fade Away (Live at Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74) - 6:55
9. Goin' Down The Road Feeling Bad (Live at Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74) - 7:01
10. One More Saturday Night (Live at Portland Memorial Coliseum, Portland, OR 5/19/74) - 4:51

Disc 2:
1. Here Comes Sunshine (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73) - 12:10
2. Eyes Of The World (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 5/17/74) - 13:23
3. China Doll (Live at Hec Edmundson Pavillion, University of Washington, Seattle, WA 5/21/74) - 5:33
4. Playing In The Band (Live at Hec Edmundson Pavillion, University of Washington, Seattle, WA 5/21/74) - 46:31

Disc 3:
1. Sugaree (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 5/17/74) - 7:37
2. He's Gone (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73) - 11:30
3. Truckin' (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73) - 26:06
4. The Other One (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73) - 15:21
5. Wharf Rat (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73) - 7:58
6. Sugar Magnolia (Live at P.N.E. Coliseum, Vancouver, B.C. 6/22/73) - 9:53

Art-Nr.: 9689
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 21,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Keith, Toby - 35 greatest hits [2008]
2 CD-Set! Anfang der Neunziger bekam Toby Keith seinen ersten Major-Deal bei Mercury Records und bereits sein 1993 erschienenes Debutalbum erreichte Platin-Status für mehr als eine Million verkaufter Exemplare in den USA! Seitdem ging es für den ehemaligen Abwehrspieler aus der USFL Football League stetig bergauf und heute zählt er zu den absoluten Superstars von Nashville. Nahezu jedes seiner folgenden Alben warf mehrere Top 10- und Number One-Hits ab. Nun erscheint eine neue, sehr gelungene "Greatest Hits"-Doppel-CD mit 35 Songs aus seiner gesamten Karriere zwischen 1993 und heute. Lediglich das letzte Studioalbum "Big dog daddy" blieb unberücksichtigt, doch dafür enthält die Compilation die brandneue, bis dato unveröffentlichte Single "She's a hottie", die ebenfalls schon wieder auf dem Weg Richtung Chartspitze ist. Ein toller Song! Knackiger, voller Wüsten- und dezentem Southernfeeling steckender, dynamischer "hot rockin'" New Country, im übrigen komponiert von Toby Keith und Bobby Pinson,, durchzogen von großartiger "wild fiddle" und exzellenten (Baritone)E-Gitarren. Hat dieses total "hippe" Flair der modernen Cowboy-Generation und spiegelt musikalisch exakt wider, was heutzutage im "jungen" Nashville angesagt ist! Was der geneigte Toby Keith-/New Country-Fan also geboten bekommt sind 34 seiner größten Hits aus der Vergangenheit und diesen neuen, großartigen "Brecher"! Weit über 2 Stunden Toby Keith "at his best"! Prima Sache!

Die komplette Tracklist:

CD 1:
1. Should've Been A Cowboy 3:28
2. He Ain't Worth Missing 3:04
3. A Little Less Talk And A Lot More Action 2:49
4. Wish I Didn't Know Now 3:27
5. Who's That Man 3:32
6. Upstairs Downtown 4:27
7. You Ain't Much Fun 2:26
8. Big Ol' Truck 3:43
9. Does That Blue Moon Ever Shine On You 3:51
10. A Woman's Touch 5:36
11. Me Too 3:54
12. We Were In Love 4:20
13. I'm So Happy I Can't Stop Crying 4:02
14. Dream Walkin' 3:55
15. Getcha Some 3:17
16. How Do You Like Me Now?! 3:26
17. Country Comes To Town 3:38
18. You Shouldn't Kiss Me Like This 3:41

CD 2:
1. I'm Just Talkin' About Tonight 2:45
2. I Wanna Talk About Me 3:03
3. My List 3:20 Not Available
4. Courtesy Of The Red, White And Blue (The Angry American) 3:15
5. Who's Your Daddy? 3:58
6. Beer For My Horses 3:31
7. I Love This Bar 5:33
8. American Soldier 4:22
9. Whiskey Girl 3:58
10. Stays In Mexico 3:35
11. Mockingbird 3:30
12. Honkytonk U 3:34
13. As Good As I Once Was 3:48
14. Big Blue Note 2:57
15. Get Drunk And Be Somebody 3:00
16. A Little Too Late 4:08
17. She's A Hottie 3:09

Art-Nr.: 5700
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 21,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Keith, Toby - greatest hits 2 [2004]
Neuer "Greatest hits"-Sampler (der zweite in seiner überaus erfolgreichen Karriere) von Toby Keith - dazu ein sehr interessanter! Neben 9 seiner erfolgreichsten Hits aus der jüngeren Vergangenheit enthält das Album darüber hinaus 3 brandneue, sehr gelungene, Studiotracks und 2 Live-Aufnahmen! Der "Hits"-Überblick umfasst ausschließlich die drei Alben "How do you like me now", "Pull my chain" und "Unleashed", von denen jeseils 3 Songs enthalten sind! Das jüngste, gerade mal ein Jahr alte Studiowerk "Shock'n y'all" wurde bweußt außen vor gelassen! Das neben der feinen Hits-Ansammlung (z.B. "Country comes to town", "I wanna talk about me", "Beer for my horses" - mit Willie Nelson) Lohnenswerte sind jedoch die 5 bislang unveröffentlichten Nummern! Die neuen Studiotracks: "Stays in Mexico", Toby's neuer Superhit, eine großartige, sehr knackige, moderne, voller Borderflair steckende, dynamische New Country-Nummer, "Mockingbird" (Duett mit Krystal), ein klasse Remake des bekannten Klassikers, den man unter anderem von James Taylor und Carly Simon kennt, sowie den feschen, flotten, riffigen, dezentes Honky Tonk-Feeling versprühenden, angerockten Country-"Hit" (es wird mit Sicherheit einer werden) "Go with her"! Als zusätzliches Schmankerl gibt's dann noch zwei feine Live-Versionen von "You ain't much fun" und "Should've been a cowboy"! Eine gut 50-minütige, rundum gelungene Ansammlung von bekanntem und neuem Material!

Art-Nr.: 2863
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 17,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Mike and the Moonpies - mockingbird [2015]
Es bleibt dabei: Die Countrymusic aus Texas ist der aus Nashville in Puncto Authentizität und und Genretreue um Längen voraus. Ein weiteres, herausragendes Beispiel dafür: Mike and the Moonpies, ein klasse Sextett aus Austin/Texas, das mit einer wunderbaren Mischung aus traditionellem Country, Honkytonk, Outlaw Country und Countryrock, gepaart mit ein wenig Americana-Einflüssen und dem, der Heimat der Truppe geschuldeten, herrlichen Red Dirt-Flair ganz groß auftrumpft. Kopf von Mike and the Moonpies ist Mike Harmeier, der sämtliche Stücke geschrieben hat, singt (klasse Stimme, erinnert ein wenig an Phil Hamilton) und Gitarre spielt. Ihm assistieren auf dem bereits dritten Album der Band, "Mockingbird" (es handelt sich um die besonders in Texas weit verbreitete, sogenannte Spottdrossel, bei Ornithologen beliebt wegen ihres lauten, komplexen und lang anhaltenden Gesangs), Kyle Ponder (drums, percussion), Preston Rhone (bass), Catlin Rutherford (guitar), Zachary Moulton (steel guitar) und John Carbone (piano, organ). Produziert hat Harmeier dieses feine Werk zusammen mit Michael Kincaid, Bandleader der hochgehandelten, texanischen Insidercombo What Made Milwaukee Famous. Aufgenommen wurde das Ganze in den legendären Cedar Creek Studios in Austin, das Engineering übernahm John Silva, der für seine Zusammenarbeit mit The Trishas bekannt ist. "Mockingbird" ist ein ganz wunderbares, erfrischendes, unbekümmertes,. ja ganz hinreissendes, von immenser musikalischer Qualität geürgtes zehn Stücke umfassendes Kleinod, das mit einer ungeheuren Leichtigkeit und Komplexität aufwartet. Sämtliche Tracks bewegen sich im Drei- bis Vier-Minuten-Bereich, sind aber mit sehr vielen, auf den Punkt gebrachten instrumentellen Feinheiten gespickt. Freunde schöner Bariton-E-Gitarren im Zusammenspiel mit reichhaltig eingesetzter Pedal Steel und schöner Klavierbegleitung, garniert mit etwas Fiddle und Mandoline, werden hier ihre helle Freude haben. Die Band hat sich von der Basis her eher der traditionellen Country-Schiene verschrieben, aber dies mit unerhörtem Facettenreichtum. Die CD beginnt mit der ersten Single, "Smoke 'Em If You Got 'Em", ein flockiger, dehr melodischer Midtempo-Countrysong, der auch ganz gut bei traditioneller ausgerichteten Red Dirt Acts wie Wade Bowen, John D. Hale oder der Casey Donahew Band ins Repertoire passen würde. Mit "Say It Simply" folgt ein lupenreiner Honky Tonker. Herrlich rein, herrlich "echt"! Hier heult die Steelgitarre, surrt die Fiddle und klimpert das Piano, dass es eine wahre Freude ist - dazu eine wunderbare, schön "old school" klingende Country-E-Gitarre. Die melancholisch anmutende Ballade "I Don’t Love You" kommt danach in einem Duett. Hier singt die von Ray Wylie Hubbard in höchsten Tönen gelobte Singer/Songwriterin Carson McHone die zweite Strophe und bildet im weiteren Verlauf einen tollen Kontrast zu Harmeier. Der knackige, rhythmische Titelsong "Mockingbird" (Reminiszenzen zu Steve Earles „Guitar Town“ kommen in den Sinn) wird durch eine tolle Mandoline getragen, gespielt vom hier ebenfalls viele Akzente setzenden Gastmusiker Wesley Holtsford (fiddle, mandolin). Klasse vor allem die Steel-/Mandolinen-/E-Gitarren-Kombination im schmucken Soloteil. "Never Leaving Texas" ist ein humorvoller, textlich mit schöner Selbstironie versehener, sowie erneut urig instrumentierter "Lonestar-Schwofer". Der wohl markanteste Track "South First Blvd" wird von herrlich entspanntem Southern-Esprit durchzogen, wie man es von der anfänglichen The Marshall Tucker Band kannte (tolle, typische E-Gitarren). Grandios hier, die nach dem E-Gitarren-Solo-Part völlig überraschend einsetzende, fantastische Saxofon-Einlage von einem weiteren Gast, Joseph Serrato. Herrlich! Das Alkohol-geschwängerte und voller Selbstmitleid besungene Klagelied "One Is The Whiskey" wird von einer dazu passenden, weinenden Steelgitarre und sanften Streichereinheiten "melancholisiert"."Delilah" nimmt dann nochmals Fahrt auf. Fiddle, Honkytonk-Piano und Bariton-E-Gitarre (kurze Twin Einlage) geben sich in rhythmischer Bakersfield-Manier die Klinke in die Hand. Klasse! Die beiden wieder sehr ruhig gehaltenen Balladen "A Song In Here" (herrliches Mandolinengezirpe, inkl. Solo) und traurige "Miserable Man" (schöne, bedrückende Piano Moll-Töne, stöhnende Trompeten am Ende) zum Ausklang, lassen den Hörer mit Harmeier förmlich mitleiden. Man merkt, dass die Band durch zahlreiche Auftritte, wie unter anderem in bekannten Locations wie der Gruene Hall in New Braunfels oder dem Billy Bob’s in Fort Worth, zu einem sehr versiert spielendem Gefüge zusammengewachsen und gereift ist, das mit relativ unspektakulär wirkenden Mitteln, ein Höchstmaß an musikalischer Effizienz zu Stande bringt. Eine Truppe, die man schon nach wenigen Liedern in sein Herz eingeschlossen hat. Vor allem, wie gesagt, auch ein willkommener Gegenpart zum mittlerweile unsäglichen Trend in Nashville, Country zugunsten kommerzieller Interessen immer mehr von der Popmusik vereinnahmen zu lassen. Harmeier & Co. zeigen mit ihrem "Mockingbird" solchem Ungebahren völlig die kalte Schulter und verteidigen, ähnlich wie es dem besungen Vogel nachgesagt wird, vehement und furchtlos ihr Country-Revier. Jason Boland & The Stragglers oder Eleven Hundred Springs lassen sich von einer ähnlichen Philosophie leiten. Hier dürfen Countrymusic-Liebhaber (aller Couleurs) noch in reinstem, mit allen typischen instrumentellen Zutaten, vertonten Liedgut baden, wie es so authentisch wohl nur noch in texanischen Gefilden möglich ist. Mike And The Moonpies, eine Band, die es zu entdecken gilt und von der man dann nicht mehr loskommt. Großartige Red Dirt Countrymusic, regelrechte Suchtgefahr! (Daniel Daus)

Das komplette Tracklisting:

1. Smoke 'Em If You Got 'Em - 3:47
2. Say It Simply - 3:11
3. I Don't Love You - 4:30
4. Mockingbird - 3:35
5. Never Leaving Texas - 4:05
6. South First Blvd - 3:24
7. One Is The Whiskey - 4:37
8. Delilah - 3:44
9. Song In Here - 2:53
10. Miserable Man - 4:00

Art-Nr.: 8992
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Smoke 'em if you got 'em
Say it simply
Mockingbird
Never leaving Texas
South first blvd.
One is the whiskey
Miserable man

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Phish - at the roxy ~ atlanta 93 ~ 8 cd-box [2008]
Die Tracklist:

1   Loving Cup - 6:39   
2   Rift - 6:07   
3   Split Open and Melt - 8:48   
4   Fee - 5:11   
5   Maze - 8:53   
6   Colonel Forbin's Ascent - 5:35   
7   Fly Famous Mockingbird - 13:29   
8   Sparkle - 4:08   

Disc 2
1   My Friend, My Friend - 6:50   
2   Poor Heart - 2:33   
3   David Bowie/Moby Dick - 15:49   
4   Runaway Jim - 8:12   
5   It's Ice - 7:43   
6   Paul and Silas - 3:01   
7   You Enjoy Myself - 21:16   
8   Ya Mar - 6:34   

Disc 3
1   Big Ball Jam - 2:54   
2   Lawn Boy - 3:26   
3   Funky Bitch - 6:36   
4   My Sweet One - 3:38   
5   Hold You Head Up/Love You/Hold Your Head Up - 9:45   
6   Llama - 6:19   
7   Amazing Grace - 3:20   
8   Ac/DC Bag - 6:49   

Disc 4
1   Golgi Apparatus - 5:18   
2   Foam - 8:50   
3   The Sloth - 3:43   
4   Possum - 10:21   
5   Weigh - 5:04   
6   All Things Reconsidered - 2:47   
7   The Divided Sky - 13:33   
8   The Horse - 1:37   
9   Silent in the Morning - 5:09   
10 Fluffhead - 14:20   
11 Cavern - 4:43   

Disc 5
1   Wilson - 7:20   
2   Reba - 13:35   
3   Tweezer - 5:28   
4   Walk Away - 3:41   
5   Tweezer [Continued] - 1:44   
6   Glide - 4:42   
7   Mike's Song - 7:57   
8   My Mind's Got a Mind of It's Own - 1:08   
9   Mike's Song [Continued] - 0:49   
10 I Am Hydrogen - 0:27   
11 Vibration of Life - 0:58   
12 Kung - 1:37   
13 I Am Hydrogen [Continued] - 2:59   
14 Weekapaug Groove - 2:57   
15 Have Mercy - 1:53   
16 Weekapaug Groove [Continued] - 1:01   
17 Rock and Roll All Nite - 0:53   
18 Weekapaug Groove [Continued] - 1:32   

Disc 6
1   Fast Enough for You - 5:08   
2   Big Ball Jam - 2:45   
3   Hold Your Head Up/Terrapin/Hold Your Head Up - 12:34   
4   Harry Hood - 13:13   
5   Tweezer (Reprise) - 3:50   
6   Sleeping Monkey - 6:32   

Disc 7
1   Suzy Greenberg - 6:10   
2   Buried Alive - 2:57   
3   Punch You in the Eye - 7:14   
4   Uncle Pen - 4:05   
5   Horn - 3:35   
6   Chalk Dust Torture - 7:22   
7   Esther - 10:44   
8   Dinner and a Movie - 3:16   
9   Bouncing Around the Room - 3:34   
10 Run Like an Antelope - 12:41   

Disc 8
1   Axilla - 4:43   
2   The Curtain - 6:16   
3   Stash - 10:38   
4   Manteca - 0:44   
5   Stash [Continued] - 0:54   
6   The Lizards - 10:57   
7   Bathtub Gin - 6:16   
8   Hold Your Head Up/Cracklin' Rosie/Hold Your Head Up - 9:34   
9   The Squirming Coil - 8:44   
10 Big Black Furry Creature from Mars - 5:47   
11 Sweet Adeline - 3:16   
12 Good Times, Bad Times - 3:54   
13 Paul and Silas - 2:22   
14 Pig in a Pen - 3:23

Art-Nr.: 6074
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 43,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Phish - colorado '88 [2007]
Achtung: Weitere neue Phish Live-Veröffentlichungen eingetroffen! Siehe im Programm unter Phish!

3 CD-Set! Hoch interessantes, neues 3er Live-Album der großartigen Jamrock-Truppe aus Vermont, als sie im Sommer 1988, in "jungen Jahren", als aufstrebende Band einen Trip in den Rocky Mountain-State unternahmen und in 10 Tagen 7 Shows (zwischen dem 28.07. und 06.08.1988) in kleinen Clubs und Bars spielten. Damals wurden all diese Konzerte analog auf Kassette mitgeschnitten, von denen nun 36 Songs in aufbereiteter, neu gemasterter Qualität, die diesen intimen, ürsprünglichen Charme der damaligen Shows wunderbar beibehalten hat (das dezente Grundrauschen stört dabei überhaupt nicht), den Weg auf "Colorado '88" fanden. Das Album ist randvoll mit toller Phish-Musik (jede CD läuft über 79 Minuten, was eine Gesamtspielzeit von knapp 4 Stunden ergibt), dessen Tracklist eine ganze Anzahl von raren Songs enthält, die bis dato niemals ihren Weg auf irgendein offizielles Phish-Album fanden. Kommt in einer feinen 4-fach aufklappbaren Digipack-Verpackung, inklusive eines 36-seitigen Booklets mit schönen Bildern des damaligen Colorado-Trips!

Hier der offizielle Text zu dem Album von der Phish-Website:

"Despite having only traveled outside Vermont occasionally, hitting the New England college and club circuit, Phish embarked on a storied adventure West. The band played seven shows in ten days to tiny crowds in small bars and restaurants in the ski towns of Telluride and Aspen. Colorado '88 culls, in chronological order, the best of those shows, providing a vivid glimpse into the days before the three and four-night stands at amphitheatres and arenas that would distinguish Phish in the years to come.
Mastered from the original analog cassette tapes, Colorado '88 contains recordings of songs that, until now, have not been widely traded or heard with such clarity. Several of the tracks found in the collection have never before appeared on an official Phish release.
The material on Colorado '88 depicts the young band at a height of their characteristic adventurousness and showcases the compositional and improvisational potential that eventually defined Phish shows worldwide. From extended forays into their Gamehendge mythology to covers and cult gems, Colorado '88 is a treasure chest of hard-to-find early Phish. The CDs flow as a single show, touching upon all aspects of the band's developing talents and highlighting the unique symbiosis shared with their audience from the beginning. Until now, only the dozen or so people who attended these shows could attest just how enchanting these shows were. With the release of Colorado '88 we can all share the experience of hearing the band in such an intimate setting."

Das komplette Tracklisting:

Disc 1
1 The Curtain With - 17:34   
2 The Sloth - 3:07   
3 Icculus - 4:48   
4 Colonel Forbin's Ascent - 5:43   
5 Fly Famous Mockingbird - 9:14   
6 I Didn't Know - 5:38   
7 Maiden Voyage - 9:29   
8 Timber - 11:23   
9 Harpua - 12:29   

Disc 2
1 Fluffhead - 14:54   
2 Run Like an Antelope - 10:58   
3 Sneaking Sally Thru the Alley - 6:47   
4 Light Up or Leave Me Alone - 7:27   
5 The Lizards - 10:21   
6 I Know a Little - 2:59   
7 The Man Who Stepped into Yesterday - 3:18   
8 Avenu Malkanu - 3:09   
9 The Man Who Stepped into Yesterday - 1:35   
10 Flat Fee - 2:22   
11 McGrupp and the Watchful Hosemasters - 9:32   
12 Alumni Blues - 4:31   
13 A Letter to Jimmy Page - 1:00   
14 Alumni Blues - 0:44   

Disc 3
1 Camel Walk - 5:39   
2 Wilson - 5:47   
3 No Dogs Allowed - 13:50   
4 Mike's Song - 4:55   
5 I Am Hydrogen - 2:06   
6 Weekapaug Groove - 4:20   
7 You Enjoy Myself - 17:31   
8 Cities - 4:44   
9 Dave's Energy Guide - 1:25   
10 Cities - 0:41   
11 Ac/DC Bag - 10:06   
12 Corinna - 4:33   
13 Thank You - 3:37

Art-Nr.: 5396
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 21,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Phish - live phish downloads 12.01.95 [2007]
2 CD-Set! Komplettes Konzert! Veröffentlicht am in den USA am 20.11.2007! Unter dem Serientitel "Live Phish downloads" veröffentlichte die großartigen Jamrock-Truppe um Trey Anastasio gerade wieder einige exklusive 3 CD-Sets (jeweils im schönen, 3-fach aufklappbaren Digipack, keine CD-Rs) von ihren so abwechslungsreichen (keine Setlist ist wie die andere), prächtigen Live-Shows! Hervorragende Soundqualität!

Die hier vorliegende Show:
Hersheypark Arena, Hershey, PA, 01. Dezember 1995!

Disc 1
1 Buried Alive - 3:19   
2 Down with Disease - 7:23   
3 Theme from the Bottom - 9:42   
4 Poor Heart - 2:23   
5 Wolfman's Brother - 5:27   
6 Chalk Dust Torture - 7:09   
7 Colonel Forbin's Ascent - 5:23   
8 Fly Famous Mockingbird - 11:22   
9 Stash - 13:50   
10 Cavern - 4:47   

Disc 2
1 Halley's Comet - 6:32   
2 Mike's Song - 20:16   
3 Weekapaug Groove - 9:39   
4 Mango Song - 7:12   
5 Wilson - 5:04   
6 Suspicious Minds/Hold Your Head Up - 6:07   
7 David Bowie/Catapult/David Bowie - 15:06   
8 Suzy Greenberg [Encore] - 6:38

Art-Nr.: 5393
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 20,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Quaker City Night Hawks - el astronauta [2016]
Die Quaker City Night Hawks aus Fort Worth/Texas, die uns mit ihrem prächtigen, ungeschliffenen, leidenschaftlichen Southern Rock'n Roll-/Boogie-/Red Dirt-/Rootsrock-Gebräu ihres furiosen 2013er-Werkes "Honcho" so "von den Sitzen rissen", verpassen ihrer rattenscharfen "Mugge" nun auch noch einen ordentlichen Acid-/Psychedelic-Kick. Ihr neues, prächtiges Album "El Astronauta" lädt uns ein auf eine packende, hypnotische Reise, hinaus in den unendlichen Kosmos ihres brodelnden, so herrlich zwanglosen, unverbrauchten "greasy Texas Rock'n Rolls". Rau, dreckig, erdig, noch immer im besten Sinne ungeschliffen, musikalisch dabei äußerst kompetent, kommen wir damit in den unwiderstehlichen Genuß eines mächtig würzigen, geradezu magischen Gebraüs aus "Texas Boogie, bluesy Classic Rock and Southern Rock meets spacy Psycgedelic Rock" oder "ZZ Top, Lynyrd Skynyrd and The Black Crowes meets Pink Floyd and Hawkwind". Und die "Quakers" kriegen das "berauschend gut" hin. Trotz der spacigen Momente ist die Basis ihrer Musik natürlich eindeutig der pure, staubige Rock'n Roll, bestimmt von 2 satten, kernigen Gitarren, einem mächtigen Groove und zuweilen kongenial ergänzten Keyboards. Das wirkt straight, direkt und trifft mitten ins Herz. Das Songmaterial ist erstklassig, hat keinen schwachen Moment und bleibt, trotz mancher jammiger, psychedelischer Ausflüge immer bestens strukturiert und damit hervorragend hängen. Dazu hat Lead Gitarrist und Lead Sänger David Matsler auch noch die genau richtige Stimme für diese Art von Musik: Rau, staubgegerbt und offensichtlich "geölt" durch einen amtlichen Whiskeykonsum. Mit dem ungemein kraftvollen, kochenden, "down to the bone rocking" Eröffnungstrack "Good evening" begrüßen uns die Texaner dann auch gleich mit einem echten "Kracher", an dem, trotz der spacigen Klänge (nie wirken diese zu überladen), jede Menge purer, organischer Texas-Staub und viel Southern Rock-Patina haften. Hart, dreckig, rau! Es regieren die beiden Gitarren von David Matsler und Sam Anderson (herrliches, glühendes Solo von Matsler), unterstützt von einem "grollenden" Orgel-Background. The Black Crowes treffen auf Leroy Powell and The Messengers, wenn die ordentlich rocken. Toll! Der Auftakt "sitzt"! Und es geht so weiter! "Liberty bell 7" ist ein straighter, furioser, Southern-fueled Texas Boogie-Rocker, ernaut mit einem ungeheuer würzigen Groove und in einem fetten Gitarren-/Keyboards-Sound. Die Eiflüsse von ZZ Top und Leroy Powell sind abermals erkennbar, aber, bei dem klasse integrierten, toll passenden, kleinen Psychedelic-/Space-Intermezzo im Break, auch die von Pink Floyd. Die Soundcollagen sind typisch Floyd, die Basis aber bleibt typisch "southern" und "texan". Das ist einfach eine "geile", scharfe Kombi. Noch angelehnter an Pink Floyd, auch gesanglich und in der großartigen Melodie, wird's bei dem exzellenten, gut ins Ohr gehenden "Beat the machine", ohne das die Band die erdigen, texanischen Pfade verlässt. Flüssige Gitarren, ein schönes Klavier und ein lässiger, recht lockerer Rhythmus bestimmen das Geschehen. "Pink Floyds meets Southern- und Red Dirt-Rock" in Reinkultur. Eine tierische, sehr markante "electric Bassline", klassische, harte Jimmy Page-Riffs und ein toller Seventies Rock-Groove bestimmen das, auch gesanglich schön intensiv vorgetragene, massive "Medicine man" - ohne Zweifel eine kleine Hommage an Led Zeppelin, mit einem Hauch von "Dazed and confiused"-Flair. Sehr stark! Ein weiteres, absolutes Musterbeispiel von Pink Floyd'schem Progressive Rock trifft auf Texas Red Dirt- und Southern Rock bietet das hinreissende, sehr melodische, fast epische "The last great audit". Wunderbare Gitarren und Orgelklänge erzeugen eine ausgewogene Balance zwischen Pschedelic und Roots-/Southern Rock. Großartig dieser Sound! Großartig diese Band! "El Astronauta" ist (hoffentlich - sie hätten es jedenfalls absolut verdient) der nächste, große Schritt für die Quaker City Night Hawks, heraus aus dem Status des absoluten "Geheimtipps". In ihrer Heimat jedenfalls sorgen sie unter Fans und Genre-Experten schon mal für ordentlich Furore. Eine wirklich famose Vorstellung der "Quakers"!

Das komplette Tracklisting:

1. Good Evening - 4:39
2. Liberty Bell 7 - 4:10
3. Mockingbird - 3:19
4. Something to Burn - 3:09
5. Beat the Machine - 3:23
6. Medicine Man - 4:38
7. Duendes - 4:03
8. The Last Great Audit - 5:09
9. Sons & Daughters - 4:39

Art-Nr.: 9190
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Good evening
Liberty bell 7
Mockingbird
Beat the machine
Medicine man
The last great audit

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!