Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
Martinez, John Arthur - purgatory road [2009]
Großartiges, neues Album des Mannes aus Austin/Texas, der mit "Purgatory road" sein vielleicht bis dato bestes Werk abliefert. Martinez, der zweisprachig aufgewachsen ist (englisch, spanisch) kennt das Landleben der texanischen Provinz in und auswendig. Er stammt aus einer musikalisch sehr begabten Familie und verdiente seine Brötchen nach dem Studium zunächst als Englisch- und Sportlehrer (Tennis). Doch sein Herz gehörte schon immer eindeutig der Countrymusic, was auf Dauer dazu führte, dass er die "gutbürgerlichen" Jobs zu Gunsten des Musikerdaseins aufgab. Sein Herz hatte gewonnen. Gut so, denn Martinez ist ein großartiger Countrysänger und -songwriter. Er tingelte kreuz und quer durch die Clubs und Bars von Texas, lebte jahrelang "on the road" und verarbeitet diese Erfahrungen sehr authentisch in seiner Musik. Erst kürzlich gab er sein Debut auf der Bühne der Grand Ole Opry. Obwohl sein Bekanntheitsgrad in Texas sehr groß ist, und auch ausserhalb des Lonestar-States immer mehr Countryfans seine tolle Musik entdecken, ist er weitestgehend noch ein Geheimtipp. Völlig zu unrecht, wie das vorliegende Album eindrucksvoll beweist. "Purgatory road" bietet elf astreine, good old-fashioned Countrysongs (8 davon hat Martinez geschrieben oder mitkomponiert), die natürlich sehr nach Texas klingen. Er selbst nennt George Strait als seinen grössten Einfluss, doch Martinez' überwiegend flotte Countrysongs (dazwischen gibt's die ein oder andere, sehr schöne, emotionale Ballade) sind geprägt von einem lockeren Western-/Desert-Flair, wie es teilweise auch bei Gary Allan zu hören ist. Man sieht bei dieser Musik lange, endlose, staubige Highways und verlassene "Ghost Towns" vor seinem geistigen Auge. Aufgenommen wurde das Album in den berühmten Pedernales Studios von Willie Nelson. Zum Teil versprühen die Songs ein leichtes, mexikanisches Border-Flair. Zu den Höhepunkten zählen das traumhaft melodische, knackige, flockige "Utopia", ein herrlicher, voller Wüsten-Feeling steckender Country Roadsong mit tollen E-Gitarren-Linien, Fiddle und exzellentem Dobro-Picking, der runtergeht wie Öl (erinnert ein wenig an Gary Allan's "Smoke rings in the dark"-Phase), die dramatische Ballade "Purgatory road" mit ihrem emotionalen, "blutigen" Text und dem unglücklichen Ende (klasse E-Gitarren-/Orgel-Begleitung), der ebenfalls ein wenig düstere Midtempo Honky Tonk Countryrocker "Can't outdrink the truth" mit seiner heulenden Steelguitar und den großartigen, dezent halligen Klängen einer Baritone E-Gitarre, das semi-akustische, von lockerem Dobro-Picking begleitete "Closer to my dreams", oder der frische, ein wenig californisch klingende, knackige, flotte New Country-Song "On the run", der gar ein gewisses Eagles-Flair nicht keugnen kann (schöne E-Gitarre, feine Orgel-Untermalung). Ein lupenreines, feines Countryalbum von John Arthur Martinez, ohne jegliche Pop-Clichés, dafür aber mit viel Herz und authentischem Western-Feeling! Klasse Leistung, Mr. Martinez!

Das komplette Tracklisting:

1 Utopia - 4:32   
2 Purgatory Road - 3:25   
3 You Can't Outdrink the Truth - 3:41   
4 Thunder & Lightning - 3:34   
5 Que No Puede Ver - 4:16   
6 Closer to My Dreams - 4:01   
7 The Ride - 3:01   
8 On the Run - 3:45   
9 Cobalt Blue - 3:46   
10 What Good Is I Love You - 4:16   
11 When You Whisper in My Ear - 3:05

Art-Nr.: 6726
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 8,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Utopia
Purgatory road
Can't outdrink the truth
Thunder & lightning
The ride
On the run
Momentan nicht verfügbar!

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!