Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
Foster, Radney - del rio, texas revisited: unplugged & lonesome [2012]
Was für eine tolle Idee und was für eine noch bessere Umsetzung! Zwanzig Jahre ist es her, seitdem Radney Foster nach der Trennung des so erfolgreichen Duos Foster & Lloyd sein Solo-Debut "Del Rio, Texas, 1959" veröffentlichte. Die Scheibe wurde ein Country-Klassiker, der 5 Top 40-Songs abwarf und Radney Foster den großen Durchbruch bescherte. Die kommerziellen Nashville-Zeiten sind unterdessen allerdings lange vorbei, doch nach wie vor gilt Radney Foster als einer der ganz großen, etablierten Singer & Songwriter Texas', als einer DER Red Dirt-Ikonen, der immer wieder fantastische Alben veröffentlicht. Nicht zuletzt kam es ja kürzlich auch zur Foster & Lloyd-Reunion mit ebenfalls einem großartigen Comeback-Album. "Auch nach 20 Jahren noch", sagt Radney Foster, "bekomme ich während jeder Live-Show Wünsche zu Songs von meinem damaligen Debut. Die Leute fragen zudem nach neuen Versionen, zumal das Album schon lange nicht mehr erhältlich ist". Die Idee neuer Versionen gefiel Radney, doch er wollte nicht einfach irgendwelche Neueinspielungen der damaligen Songs vornehmen, sondern etwas ganz Besonderes krieren. So trommelte er eine hochkarätige Schar von Musikern zusammen, um jeden einzelnen Song des damaligen Albums neu aufzunehmen - und zwar rein akustisch, ohne elektrische Instrumente und mit der musikalischen Philosophie, die er heute vertritt. Während nur eines einzigen Wochenendes nahmen er und seine grandiose Band die Songs live und unplugged im Studio auf - das Ergebnuis ist ein absoluter Genuss! Was wir hören sind betörend schöne, geradezu traumhaft vorgetragene, neue Versionen in ganz wundervollen, spartanisch instrumentierten Arrangements. Die Band im Studio: Radney Foster - acoustic guitar, lead vocals; Marty McGuire (Dixie Chicks) - fiddle, background vocals; Jon Randall Stwart - acoustic guitar, mandolin, background vocals; Steve Fishell - dobro; Michael Ramos, accordion, wurlitzer piano; Glenn Fukunaga - upright bass und Matt Borer - percussion. Dazu fanden sich noch ein paar Gäste ein, wie z: B. Jessi Alexander, Dan Baird, Jack Ingram, Georgia Middelman und Ashley Arrison - alle background vocals. Man kann sich wohl vorstellen, was bei dieser Besetzung für hinreissende Versionen entstanden sind. Der Riesen-Hit "Just call me lonesome" beispielsweise kommt in einer wunderbar ursprünglichen Fassung. Steve Fishell spielt das Lead Dobro wie eine Telecaster und erzeugt ein famoses, akustisches Honky Tonk-Feeling. "A fine line" kommt ganz ruhig und entspannt, traumhaft melodisch, mit tollen Acoustic Gitarren und herrlichen Fiddle-Klängen in Szene gesetzt. "Nobody wins", noch ein ganz großer Hit von samals, erfährt in der neuen Version eine regelrechte Frischzellenkur mit großartigen, transparenten akustischen Gitarren, toller Mandoline und feinstem Dobro. Die beiden Balladen "Old silver" und "Went for a ride" kommen in anmutiger Schönheit, erstere mit exzellenter Akkordeon- und großartiger Fiddle-Begleitung. Neben allen Songs des damaligen Albums, konnte es sich Foster doch nicht ganz verkneifen, wenigstens eine komplett neue Nummer mit auf das Album zu packen. Gut so, denn auch die ist ein Knüller. "Me and John R" heisst das Stück und handelt von Radneys Vater und Johnny Cash - ein wunderbarer, sofort ins Ohr gehender, von Radney Foster, Darden Smith und Jon Randall Stewart geschriebener, rootsiger, lockerer Acoustic Country-Stomper vom Allerfeinsten. Radney Fosters akustische Neueinspielungen dieser alten Songs sind immer noch "real and pure Country", aber sie sind scheinen auch in einem herrlich rootsigen Americana-Licht. Diese Scheibe ist eine absolute Perle für die Country-, aber auch für die Roots-, Red Dirt-, und Americana-Gemeinde! Natürliche, lockere, unverfälschte, hochwertige Acoustc Country-/Americana-Musik in ihrer vollen Blüte! Herrlich!

Das komplette Tracklisting:

1. Just Call Me Lonesome 3:11
2. Don't Say Goodbye 3:44
3. Easier Said Than Done 4:02
4. A Fine Line 4:02
5. Me And John R. 4:08
6. Nobody Wins 3:50
7. Old Silver 5:56
8. Louisiana Blue 3:37
9. Closing Time 3:41
10. Hammer And Nails 4:34
l11. Went For A Ride 5:34

Art-Nr.: 7932
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 8,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Just call me lonesome
A fine line
Me and John R.
Nobody wins
Louisiana blue
Hammer and nails
Went for a ride
Momentan nicht verfügbar!

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!