Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
JB and the Moonshine Band - mixtape [2015]
"Hard Touring Act" JB and the Moonshine Band (170 - 180 Gigs im Jahr sind völlig normal) aus Tyler/Texas kommen nach dem großartigen 2012er Werk "Beer for breakfast" endlich mit dem heiß ersehnten Nachfolger: "Mixtape" heißt die Scheibe, die die Band erneut in beeindruckender Form zeigt und ihren längst begonnenen Marsch in die vorderste Liga der texanischen Red Dirt-Acts noch einmal nachhaltig forcieren dürfte. Tolles Album! Frontmann JB Patterson (großartiger Songwriter, Sänger und Gitarrist) und seine ausgezeichnete Moonshine Band spielen eine wundervolle, genauso unbeschwerte wie kraftvolle, genauso angeraute und erdige wie von herrlichen, ins Ohr gehenden Melodien durchzogene, ordentlich Gitarren-betonte, "kickende" Country- und Southern-fried Red Dirt-"Mugge", deren von vorn bis hinten großartiges Songmaterial nicht nur die Fans im "Lone Star State", sondern längst auch in den gesamten USA und darüber hinaus begeistert. Die Band, neben Patterson sind das Hayden McMullen (lead guitar), Chris Flores (bass) und Gabe Guevara (drums), wird in diesem Jahr ihren tausendsten Gig spielen. Dieses stetige Touren landauf, landab, diese unzähligen Auftritte in den Bars und Honky Tonks, nicht nur zwischen Texas und Nashville, all das offenbart eine Truppe voller Ideologie, voller Spielfreude, voller großer Musikalität. All diese Tugenden transportieren sie auch nahezu perfekt in ihre Studioalben. "Mixtape" kombiniert mit seiner Energie, Dynamik und Songstärke, auf Grundlage dieser geradezu magischen, unwiderstehlichen texanischen Red Dirt-Fundamente, eine gewisse Outlaw-Attitüde mit ursprünglichen, reinen Countrytraditionen und modernen New Country- und Countryrock-Elementen , aber auch mit kraftstrotzenden Rock- und Southern Rock-Momenten, sowie einem feinen Roots- und Americana-Ambiente. Staubig, erdig, und doch so wunderbar harmonisch und, das meinen wir im absolut positivsten Sinne, radiotauglich. Das Album startet mit der furiosen "Lead Off"-Single "Shotgun, rifle and a .45" und begibt sich damit, wie man es bei solch einem Titel erwartet, erst einmal auf rockiges Terrain. Das ist allerbester, knackiger, wunderbar satt und erdig intonierter, fetter Red Dirt-Country-/Southern Rock, der ein paar raue Spuren der guten alten "Exile on Main Street"-Stones nicht leugnen kann. Eine trockene Banjo-Untermalung, Steel-Fills (beide Instrumente werden bedient von dem meisterhaften, umtriebigen, texanischen Multi-Instrumentalisten Milo Deering, der bei einigen Tracks als Gast mitwirkt), viel Power, etwas "Crowd"-Gegröle im Refrain und eine klasse Melodie - das sind die Zutaten dieses prächtigen Auftakts, der den Funken unmittelbar überspringen lässt. JB and the Moonshine Band zünden sofort! Mit dem herrlichen "You can't take my backroads" geht es traumhaft melodisch, dynamisch und locker, in allerbester Red Dirt-Tradition solcher Kollegen wie beispielsweise Wade Bowen, der frühen Eli Young Band oder der Josh Abbott Band weiter. Satte, vielschichtige Gitarren, wieder ein paar Banjo- und Steel-Klänge sowie JB's klasse Gesang entfachen ein wunderbar rootsiges Southern-/Countryrock-Feeling. Ein absoluter Ohrwurm! "How can I miss you" schließlich bedient die Liebhaber des traditionellen Country. Ähnlich ausgerichtet wie etwa Jason Boland & The Stragglers gelingt der Moonshine Band ein lupenreiner, von einem dezenten Outlaw-Feeling geprägter, purer Honky Tonker, der einmal mehr eine wunderbar ursprüngliche, ungeschliffene "Rauheit" mit einer blendenden Melodie vereint. So muss erdiger Texas Country klingen. Steelguitar, eine surrende Fiddle und kernig gezupfte E-Gitarre bestimmen das Bild. Großartig! Dann wird wieder die Rock-Power rausgelassen. Wuchtige Riffs und kochende Gitarren zeichnen die beiden fulminanten, fast schon ein wenig "heavy" wirkenden Southern-/Countryrock-Kracher "Light it up" und "Wagon" aus, beide zudem gespickt mit glühenden, zündenden S-Gitarrensoli. Nicht so Nashville-affine Montgomery Gentry rocken das texanische Red Dirt-Terrain - so kommen diese beiden Nummern zuweilen rüber. Saustark auch das schöne, knackige Titelstück "Mixtape", bei dem ein nostalgisches Cassetten-Tape voller verschiedener Songs und Interpreten besungen wird, der herrliche, einmal mehr ungemein melodische, voller Hit-Potential steckende Midtempo-Countryrocker "Keep a couple beers cold", oder auch die hinreissende, flockige, voller prächtiger Mandolinen-, Steelguitar-, und Gitarrenklänge steckende, lockere Red Dirt-/Americana-Nummer "Where's Woody Guthrie". So abwechslungsreich wie sich dieses neue Album gestaltet, ist der Band in der Tat ein prächtiges "Mixtape" aller bevorzugten Red Dirt-Indikatoren gelungen. Das macht richtig Laune! Diese Truppe wird ihren Weg machen! JB und seine Freunde mit einem weiteren, ganz großen Wurf!

Das komplette Tracklisting:

1. Shotgun, Rifle, and .45 - 3.15
2. You Can't Take My Backroads - 3.07
3. Mixtape - 3.12
4. How Can I Miss You - 3.02
5. Light It Up - 3.16
6. Close Enough To Heaven - 3.15
7. Wagon - 4.02
8. Keep A Couple Beers Cold - 3.15
9. Good Lord's Grace - 3.38
10. Mess Outta Me - 4.01
11. Where's Woody Guthrie - 3.21
12. Back When We Were Kids - 3.25
13. Shotgun, Rifle, and a .45 (remix) - 4.11

Art-Nr.: 8895
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 9,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Shotgun, rifle and a .45
You can't take my backroads
How can I miss you
Light it up
Wagon
Keep a couple beers cold
Mess outta me
Where's Woody Guthrie

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!