Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
Ortega, Lindi - faded gloryville [2015]
Nach einigen vorzüglichen und zu Recht überaus euphorisch gefeierten Vorgängeralben scheint die unwiderstehliche kanadische, jetzt in Nashville lebende Singer-Songwriterin Lindi Ortega, in deren Adern sowohl irisches, als auch mexikanisches Blut fließt, nun bereit zu sein für den ganz großen Durchbruch, denn ihr neues Werk "Faded Gloryville" ist der ganz große Wurf. Ihr gelingt eine geradezu hinreissende, unwiderstehliche, in durchweg exzellenten Songs mündende, von ihrem einzigartigen Gesang geprägte Musik in dem Grenzgebiet zwischen Country, Alternate Country, Roots und Americana, die sich mittlerweile längst auf dem Niveau solch großer Kolleginnen wie Lucinda Williams, Kasey Chambers, Emmylou Harris, Tift Merritt & Co. eingependelt hat. Ihre Ausstrahlung, ihr Spirit und ihr unverwechselbarer Stil stehen für etwas ganz Besonderes. Durch ihre Songs schimmern die Einflüsse alter, ursprünglicher, nostalgischer Retro- Countryklänge einer frühen Dolly Parton einer Nancy Sinatra, eines Lee Hazelwood und Johnny Cash, eines Hank Williams und einer Loretta Lynn (wobei sie sicher mehr nach einer Country-orientierten Stevie Nicks als nach Loretty Lynn klingt), die sie auf einzigartige Weise mit einem, ihren Roots entprechenden, wundervollen "Mexican-/Border-Flair" und einer gewissen rootsigen "Ghost Town"-Romantik und -Einasmkeit kombiniert - und das alles mit viel, viel herrlichem Twang. Sehr schön dabei der dezente, unaufdringliche Hall, mit dem ihre Songs in Szene gesetzt sind. So verschmilzt sie überaus geschickt die Elemente der Vergangenheit und der Gegenweit in einer herausragend frischen Art und Weise. Es ist eine Wonne ihr und ihren großartigen Begleitmusikern zuzuhören. Kunstvolle, atmosphärische Retro Country- und Americana-Midtempo-Nummern und -Balladen bestimmen überwiegend das Geschehen, unterbrochen von einigen kernigeren, rootsigen "Rockern". Aufgenommen wurde das Album in 3 verschiedenen Studios mit unterschiedlichen Musikern, und zwar in Colin Linden's Studios (4 Songs, die Linden auch produzierte und bei denen er Gitarre spielte), in den berühmten Muscle Shoals Studios von Muscle Shoals/Alabama (3 Songs produziert von Ben Tanner und John Paul White), sowie in Nashville/Tennessee (3 Songs produziert von dem umtriebigen Dave Cobb, der zuletzt nicht nur durch seine exzellenten Arbeiten mit Jason Isbell und Chris Stapleton auf sich aufmerksam machte). Nicht nur solche "standout tracks" wie das geniale, traumhaft melodische, vor "Loneliness" und Twang nur so strotzende Titelstück "Faded Gloryville", das flockige "Ashes", die geniale, klassische Countrynummer "Run-down neigborhood", oder das rootsig rockende, dynamische "Run amuck" sind eine Klasse für sich. Enthält zudem eine ganz großartige, schön "roughe" Fassung des alten Bee Gees-Klassikers "To love somebody". Lindi Ortega mit einer fantastischen Vorstellung!

Das komplette Tracklisting:

1. Ashes - 4:32
2. Faded Gloryville - 3:09
3. Tell It Like It Is - 3:43
4. Someday Soon - 3:33
5. To Love Somebody - 3:24
6. When You Ain't Home - 3:38
7. Run-Down Neighborhood - 3:04
8. I Ain't the Girl - 3:22
9. Run Amuck - 4:16
10. Half Moon - 3:21

Art-Nr.: 8946
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 9,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Ashes
Faded Gloryville
Tell it like it is
To love somebody
Run-down neighborhood
I ain't the girl
Run amuck

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!