Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
Landreth, Sonny - blacktop run [2020]
Die Louisiana Slideguitar-Ikone Sonny Landreth wird schon ewige Zeiten als einer der begnadetsten Gitarristen der USA überhaupt geschätzt. Einer, dessen immenses Talent und einzigartiger Spielstil für eine Identität und Individualität stehen, die nur ganz wenige erreichen. Auch sein neues, einmal mehr ganz exzellentes Album, demonstriert dies auf eindrucksvollste Art und Weise. "Blacktop run" bietet einen mitreißenden Ritt von 10 neuen Songs, davon 4 "hard-edged electric" Instrumentals, durch die wunderbaren Lanschaften des Louisiana Blues-, Roots-, Zydeco-, Cajun- und Swamp-Rocks, selbstverständlich vorwiegend geprägt durch das ungemein versierte, packende (Slide)Gitarrenspiel des Meisters. Das Album wurde weitestgehend live in den bekannten Dockside Studios am Watermelon River im Süden von Lafayette/LA eingespielt und erstklassig produziert von Landreth selbst, Tony Daigleto und seinem alten Weggefährten RS Field. "Backed up by" Bassist David Ranson, Drummer Brian Brignac und dem Keyboarder Steve Conn, alles herausragende Musiker, scheint es fast so, als hebe Landreth sein schon immer famoses Schaffen noch einmal auf ein höheres Level, um eines seiner besten Alben überhaupt zu kreieren. Die "Reise" beginnt mit dem großartigen Titelstück "Blacktop run", einem rhythmischen Louisiana Rootsrocker mit feiner Melodik, in einzelnen Momenten ganz dezent orientalisch psychedelisch angehaucht. Landreth's Gesang ist erhebend und absolut überzeugend, seine vielschichtige, akustische Slidegitarren-Arbeit vom Allerfeinsten. Es folgt das prächtige Instrumental "Lover dance with me", ein kraftvoller, knackiger, melodisch strukturierter, swampiger Rocker, bei dem Landreth sein typisches "Glass Slide"-Spiel einbringt. Herrlich! Dazu tolle Percussion und ein wundebarer "body moving groove". Und diese Gitarrenlinien fließen einfach unwiderstehlich ins Ohr. Viel Drive entwickelt der nachfolgende Bayou-/Zydeco-Rocker "Mule", der ebenfalls klasse hängen bleibt. Wunderbar hier der Akkordeon-Einsatz (inkl. schönem Solo) und abermals Sonny's virtuose Lead Slidegitarre. "Groovy goddess", ein weiteres Instrumental, ist ein fetter, powernder, mit massiven Slide-Riffs und sattem Orgel-Background inszenierter Blues-/Jazz-/Rock-Shuffle, inkl. eines tierischen Slide-Solos. Dann die fantastisch groovende, sehr melodische Roots-/Blues-Ballade "Somebody gotta make a move": Steckt voller Seele und besticht mit coolen Riffs, E-Piano, Hammond Orgel und markanten Basslinien. Landreth's sumpfiges, exquisites Slide-Solo spricht für sich selbst. Auch der kräftige, treibende, Blues-/Rootsrocker "The wilds of wonder" mit seiner hintergründigen Orgel und der glühenden Slidegitarre, sowie das, das Album delikat abschließende, vorwiegend akustische "Something grand" zeigen Landreth's außergewöhnliche Qualität. Wie eingangs schon angedeutet, "Blacktop run" darf als ein weiterer Meilenstein in Sonny Landreth's großer Karriere angesehen werden. "Another high-water mark by one of the best American musicians of this era or any other", so das dazu passende Zitat eines U.S.-Kritikers. Einfach beeindruckend!

Das komplette Tracklisting:

1. Blacktop Run - 3:38
2. Lover Dance With Me - 2:48
3. Mule - 2:58
4. Groovy Goddess - 3:47
5. Somebody Gotta Make A Move - 3:54
6. Beyond Borders - 4:09
7. Don't Ask Me - 4:13
8. The Wilds Of Wonder - 3:06
9. Many Worlds - 3:01
10. Something Grand - 3:57

Art-Nr.: 9996
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Blacktop run
Lover dance with me
Mule
Groovy goddess
Somebody gotta make a move
The wilds of wonder
Something grand

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!